07.07.2010

Bewässerung nicht vergessen

Ihr Garten wird es Ihnen danken

Die Stadtwerke Essen AG versorgt seit rund 140 Jahren die Menschen dieser Stadt mit dem Lebensmittel Nummer eins: Trinkwasser.

Wie erfrischend, bei 30 Grad im Schatten unter die Gartendusche zu huschen oder sich im Planschbecken abzukühlen. Gönnen Sie dasselbe Frischegefühl auch Ihren Pflanzen. Sie sind in diesen Tagen besonders auf regelmäßige Wasserzufuhr angewiesen. Bei fortdauernder Sommerhitze ist es wichtig, viel zu trinken, um den Organismus auf Trab zu halten.

Auch Ihre Pflanzen sollten Sie dabei nicht vergessen. Sie sind  - wie wir auch - bei steigenden Temperaturen von einer erhöhten Wasserversorgung abhängig, um am Leben zu bleiben. Auf häufigeres Gießen Ihrer Pflanzen sollten Sie wenn möglich achten. Ob die Pflanze ausreichend mit Wasser versorgt ist, erkennen Sie daran, dass die Erde im Topf noch ausreichend feucht ist. Frisches Wasser tut auch Ihrem Garten gut: Wenn der Rasen austrocknet, kann der Wassersprinkler angestellt werden. Am besten stellen Sie sich gleich mit darunter und kühlen sich ab. So macht es noch mehr Spaß – und unsere Gärten und Pflanzen bleiben grün.

Kein Problem: Wasserknappheit ist in Essen nicht zu befürchten.
So heiß könne es gar nicht werden, so viel von dem kühlen Nass könne die Stadt gar nicht verbrauchen, dass die Versorgung ins Stocken geriete, versichert Gregor Langenberg, Werksleiter bei der Wassergewinnung Essen GmbH (WGE), einer Tochtergesellschaft der Stadtwerke Essen AG. „Dafür sorgen die Talsperren an der Ruhr, die der Ruhrverband bewirtschaftet“, erklärt Langenberg. „Dort besteht eine riesige Reserve, die für ausreichend Wasser in der Ruhr sorgt. Alle Städte entlang des Flusses gewinnen ihr Trinkwasser aus ihr. Rekordsommer können wir ohne Probleme verkraften.“ Jetzt am Wasser zu sparen lohnt sich also in keiner Hinsicht. Lieber einmal mehr gießen als zuwenig – das Wasser verdunstet schnell wieder.