15.11.2010

Hochwasser an der Ruhr verursacht Eintrübung des Trinkwassers

Aufgrund des Hochwassers an der Ruhr am Wasserwerk Essen-Horst kann es zur Eintrübung des Trinkwassers im Stadtteil Essen-Burgaltendorf kommen. Das übrige Stadtgebiet von Essen ist davon nicht betroffen. Alle notwendigen Maßnahmen wurden bereits eingeleitet. Das Trinkwasser wird vorsorglich verstärkt desinfiziert. Es  besteht für das Wasser keine Nutzungseinschränkung. Die zuständigen Gesundheitsbehörden werden regelmäßig  über die Maßnahmen und den Verlauf der Beeinträchtigungen informiert. Ursache der Störung ist das schnell  aufgelaufene Hochwasser, welches mit hohem Druck in den Untergrund presst. Dabei verdrängt es die dort  vorhandene Luft. Die dadurch entstehenden Verwirbelungen können Eisen- und Manganpartikel lösen. Diese  sind gesundheitlich unbedenklich und können aber Eintrübungen im Trinkwasser hervorrufen. Die Stadtwerke Essen AG bittet diese Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.