07.09.2010

Reden ist Gold

Stadtwerke Essen AG vermittelt soziale Kompetenz

Der Schule obliegt heute die Aufgabe, Voraussetzungen zu schaffen, jungen Menschen Chancen auf einen qualifizierten Ausbildungsplatz zu ermöglichen. Berufswahlvorbereitung der Jugendlichen in der Schule macht den Aufbau und die Koordination eines Netzwerks von Akteuren innerhalb und außerhalb der Schule notwendig.

Die Stadtwerke Essen AG als Energieversorger für die Menschen dieser Stadt kommt nicht nur tagtäglich ihrem Versorgungsauftrag nach, sondern unterstützt auch das öffentliche Leben in vielen Bereichen.

Da die Stadtwerke selbst ausbilden, kennen sie die Probleme der Jugendlichen bei der Berufswahl, denen sie immer wieder auch in Vorstellungsgesprächen begegnen. Ein altes Sprichwort besagt zwar „Schweigen ist Gold“, doch wenn es darum geht, auf dem Weg zur Ausbildung die erste Hürde, nämlich das Vorstellungsgespräch, zu meistern, ist Kommunikation angesagt.

Darum haben die Stadtwerke jetzt die Klasse 10 von der Städtischen Katholischen Hauptschule Karnap zu einem Workshop in die Zeche Carl eingeladen. In dem eintägigen Workshop erfuhren die Schüler etwas über Körpersignale, denn die Basis aller Kommunikation ist die Körpersprache. Gerade in der Situation „Vorstellungsgespräch“ ist es bedeutsam, sich seiner Signale bewusst zu werden, um diese erste Hürde auf dem Weg ins Berufsleben zu überwinden.
In Kleingruppen wurden die Aufgaben in zukünftigen Ausbildungsbetrieben erarbeitet und von den Teilnehmern selbst vorgestellt. In Kommunikationsübungen sollte ein Umgangston gefunden werden, der auch außerhalb von Jugendgruppen akzeptabel ist. Denn ein heiteres: “Alles klar, was geht, Mann?“ ist sicherlich nicht der Türöffner in einem Vorstellungsgespräch. In einer Selbstdarstellung schließlich konnten die Schüler ihre Erfahrungen direkt umsetzen; das heißt  ganz bewusst bestimmte Körpersignale einsetzen, die vom Gesprächspartner positiv gewertet werden konnten. Bei diesem Workshop handelt es sich nicht um ein reines Bewerbungs- sondern vielmehr um ein Kommunikationstraining, denn das Erlernte ist als Basiswissen unverzichtbar im weiteren Leben.