15.08.2011

Erdgas hält warm

Rund 400 neue Hausanschlüsse bei der Stadtwerke Essen AG in 2011

Erdgas als Heizmittel erfährt auch dieses Jahr eine stetig steigende Nachfrage. Als umweltschonende Heizalternative zu Nachtspeichern, Fernwärme, Öl und Kohle entschieden sich allein im ersten Halbjahr 2011 rund 400 Essener zu einem Erdgas-Hausanschluss. Damit wurde nach einem halben Jahr bereits der Vorjahres-Gesamtwert an neuen Hausanschlüssen bei der Stadtwerke Essen AG erreicht. Die Stadtwerke sehen darin eine Bestätigung der Essener Bürger, in umweltschonende Heiztechniken zu investieren. Dank der im vergangenen Jahr angeschlossenen Haushalte und kleineren Gewerbebetriebe konnten allein 2010 rund 5.900 Tonnen CO2 eingespart werden.

Als Lieferant des emissionsarmen Brennstoffs optimiert die Stadtwerke Essen AG ihr Angebot stetig um die neuesten Erdgas-Technologien. Mit erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) können Hausbesitzer ihren eigenen Strom erzeugen und die dabei entstehende Wärme direkt zum Heizen und zur Warmwasserbereitung nutzen. Auch modernste Gasbrennwertheizungen verbrennen das Erdgas höchst effizient und können einen Nutzungsgrad von bis zu 107 Prozent erreichen. Neben qualifizierter Beratung bietet die Stadtwerke Essen AG für diese Techniken auch einen Umweltbonus, der sich lohnt. Beide Anlagen werden beim Einbau von den Stadtwerken mit einer festgelegten Summe gefördert.  

In Zusammenhang mit erneuerbaren Energien kann bei der Gasbrennwertheizung sogar noch ein Schritt weitergegangen werden. Eine optimale Kombination von schadstoffarmem Erdgas und kostenloser Sonnenenergie kann durch die Verbindung einer Gasbrennwertheizung mit Solarthermie genutzt werden. Dadurch lassen sich im Vergleich zu älteren Systemen bis zu 55 Prozent der klimaschädlichen CO2-Emissionen einsparen. Ob eine Immobilie für eine solche Solarthermie-Anlage geeignet ist und wie viel Energie damit am eigenen Haus erzeugt werden kann, zeigt die Solarenergieanalyse auf der Homepage der Stadtwerke Essen AG (www.stadtwerke-essen.de/solar).