14.12.2011

Gaspreise seit einem Jahr stabil

Wasserkosten steigen moderat

Passend zur Weihnachtszeit erhalten die Gas-Kunden der Stadtwerke Essen AG die gute Nachricht: Seit einem Jahr ist der Gaspreis der Stadtwerke stabil. Im Gegensatz zu vielen anderen Energieversorgern erhöhen die Stadtwerke Essen den Gaspreis zum 1. Januar 2012 nicht.Wasserkosten steigen erstmals seit sieben Jahren
Wasser ist eine kostbare Ressource und dank der Wasserversorger jederzeit in zuverlässiger Qualität verfügbar. Als Lebensmittel Nummer 1 ist es für den Alltag unerlässlich. Seit 2005 sind die Lebenshaltungskosten um über acht Prozent gestiegen.

Im Gegensatz dazu konnte die Stadtwerke Essen AG die Kosten für Wasser in dieser Zeit stabil halten. Zum 1. Januar 2012 steigen die Wasserkosten erstmals seit sieben Jahren moderat an. Für einen Haushalt in einem Sechs-Familienhaus bedeutet das Mehrkosten von 0,28 € im Monat. Besitzer eines Einfamilienhauses zahlen 1,66 € mehr im Monat.  

Wasser-Cent hebt Wasserkosten an
Das 2004 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen eingeführte Wasserentnahmeentgelt, der sogenannte Wasser-Cent, sollte 2018 auslaufen. Dieses Entgelt wird dann erhoben, wenn Wasser aus Grund- und Oberflächenwasser entnommen und großflächig weiter verwendet wird. Dies ist beispielsweise bei der Wassergewinnung in Essen der Fall. Dort wird das Ruhrwasser zu frischem Trinkwasser aufbereitet.  
In 2011 wurde der Wasser-Cent von der Landesregierung zunächst erhöht. Dadurch ist die Abschaffung des Wasser-Cents bis 2018 unklar. Die Wasserversorger müssen die Kosten vollständig an das Land NRW abführen und auf die Verbraucher umlegen.

Investitionen in die Zukunft
Der Wasserpreis besteht zu 80 Prozent aus Fixkosten, welche unabhängig vom tatsächlichen Wasserverbrauch sind. Bedingt durch stets sinkende Einwohnerzahlen ist der Wasserverbrauch derzeit rückläufig, sodass sich die Fixkosten auf geringere Wassermengen verteilen. Solche Rahmenbedingungen fordern eine neue Infrastruktur, in die investiert werden muss. Dies lässt die Wasserkosten zum 1. Januar 2012 auch bei den Stadtwerken Essen ansteigen. Zusätzlich investiert die Stadtwerke Essen AG in Zusammenarbeit mit der Gelsenwasser AG 55 Millionen Euro in die Modernisierung der Wasseraufbereitungsanlage in Essen-Horst und Essen-Überruhr. Dies gewährleistet eine optimale und sichere Trinkwasserversorgung der Essener Bürger.

Rechenbeispiele:
Die folgenden Rechenbeispiele basieren auf der Annahme, dass ein Vier-Personen-Haushalt pro Jahr 200 m3 Wasser verbraucht.

Für ein Einfamilienhaus mit einem Wasserzähler der Größe Qn 2,5 beliefen sich die Wasserkosten im Jahr 2011 auf 546,69 €. Pro Monat waren dies jeweils 45,56 €. In 2012 zahlt dieser Haushalt 566,57 € für Wasser im Jahr. Die monatlichen Kosten belaufen sich dann auf 47,21 €.
Dies ergibt eine Differenz von 19,88 € im Jahr und 1,66 € im Monat.

Ein Haushalt mit vier Personen in einem Sechs-Familienhaus mit einem Wasserzähler der Größe Qn 2,5 zahlte in 2011 404,45 € im Jahr für das Wasser und im Monat 33,70 €. In 2012 werden diese Kosten 407,76 € im Jahr betragen. Im Monat werden es 33,98 € sein.
Hier beträgt die Differenz 3,31 € pro Jahr und 0,28 € pro Monat.