25.10.2011

Was will ich mal werden, wenn ich groß bin?

Diese Frage stellt sich jeder Mensch zumindest einmal in seinem Leben. Und häufig hat man die Antwort auf diese Frage nicht gleich parat. Unzählige Möglichkeiten und Berufsbilder stehen zur Auswahl und die für sich richtige Entscheidung zu treffen, ist nicht immer leicht. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren, die ihren Schulabschluss ablegen, müssen sich Gedanken über ihre berufliche Zukunft machen, sich entscheiden und letztendlich bewerben. Und genau an diesen Punkten setzt die Ausbildungsoffensive an.

Die Ausbildungsoffensive ist eine Initiative von sieben Essener Unternehmen und steht unter der Schirmherrschaft der Agentur für Arbeit und des Essener Unternehmensverbandes. Die Ausbildungsoffensive soll Jugendlichen verschiedene Berufsbilder und Möglichkeiten aufzeigen, Bewerbungstipps und die Chance auf einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz geben. Im Rahmen der Ausbildungsoffensive fahren die beteiligten Unternehmen in einer Art „Roadshow“ zu interessierten Schulen und stellen direkt vor Ort ihre Ausbildungsberufe vor.

Auf in die dritte Runde

In diesem Jahr geht die Ausbildungsoffensive schon zum dritten Mal erfolgreich an den Start. Auch die Stadtwerke Essen AG möchte jungen Menschen die Chance auf einen guten Arbeitsplatz bieten und präsentiert sich und einen ihrer Ausbildungsberufe zum Anlagenmechaniker an Essener Real- und Gesamtschulen in der Sekundarstufe I.

Bei der Ausbildungsoffensive wird besonders Wert darauf gelegt, dass die Schüler die Informationen zu den einzelnen Unternehmen auf Augenhöhe erhalten. Und wer könnte den Ausbildungsberuf verständlicher und authentischer darstellen, als ein Auszubildender selbst?
Erster Halt war die Gesamtschule Holsterhausen am 18. Oktober 2011. Das Programm begann mit einer offenen Talkrunde, in der aktuelle Azubis der beteiligten Unternehmen über ihren Beruf berichteten. Moderiert wurde die Runde von Radio-Essen Reporterin Maja Gräf.

Für die Stadtwerke Essen stand Kadir Bayrakli, Auszubildender im zweiten Lehrjahr, Rede und Antwort. „Es ist gut, dass wir selbst über unsere Ausbildung erzählen. Wir sprechen die selbe Sprache wie die Schüler und können das Thema besser vermitteln,“ erklärt Kadir Bayrakli. „Die Vermittlung von Jugendlichen an Jugendliche ist sehr sinnvoll,“ weiß auch Dietmar Sparig, Leiter der Ausbildungswerkstatt der Stadtwerke Essen AG. „Informieren und diskutieren auf Augenhöhe – nur so bringt man den Schülern das Thema näher und weckt Interesse.“

Nach der Talkrunde wurde Dietmar Sparig am Stand der Stadtwerke schnell von neugierigen Schülern umringt. Hier konnten auch diejenigen ihre Fragen loswerden, die sie sich in der großen Runde nicht getraut haben zu stellen. „Man sieht deutlich, dass wir mit unserem Besuch in der Schule das Interesse einiger Schüler geweckt haben,“ bemerkt Kadir Bayrakli. „Und wenn man erkennt, dass die Schüler Interesse und Spaß daran haben, dann macht es auch uns Spaß,“ so Dietmar Sparigs Bilanz des Auftaktes der Ausbildungsoffensive 2011.

Weitere Informationen zur Ausbildungsoffensive finden Sie im Internet unter http://www.ausbildungsoffensive-essen.de/.