06.10.2011

Wasser marsch!

Stadtwerke Essen AG unterstützt Teichprojekt der Elsa-Brändström-Realschule

Im Sommer wurde die Idee einer Wasserlandschaft dank der Unterstützung der Stadtwerke Essen AG und der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH für Michael Sieg, Fachlehrer für Biologie und Technik, wunderbare Wirklichkeit.

Im Sommer rückte der Technische Ausbilder Edip Immer der Stadtwerke Essen AG und hoch motivierte Auszubildende mit Spaten und Schubkarren an: einen Bagger samt Baggerführer hatten sie gleich mitgebracht. So wurde das Gelände mit Muskel- und Maschinenkraft zusammen mit den Schülern optimal vorbereitet.

Praktischer Anschauungsunterricht
„Unser Projekt heißt ‚Wasser hautnah’. Es soll den Schülerinnen und Schülern das Thema Wasser nahe bringen“, erläutert Michael Sieg. Im Mittelpunkt steht ein großer Teich, in dem Wasserpflanzen und Tiere zu beobachten sein werden. Ein Wasserlehrpfad wird außerdem Einblick in die Themen Trinkwassergewinnung, Abwasserreinigung und Stromgewinnung durch Wasserkraft bieten. Auch das Vergnügen kommt nicht zu kurz, denn in dem Teich kann später auch geschwommen werden. Zusätzlich ist ein kleiner Sandstrand mit verschiedenen Sitzmöbeln geplant. „Toll, was hier mit unserer Hilfe entsteht“, freut sich Azubi Mathias Lauer, der als Schüler selbst die Elsa-Brändström-Realschule besuchte. „Ich freue mich, mal aus der Lehrwerkstatt raus zu kommen und hier mit anzupacken“, fügt Marc Paßenheim hinzu. Auch Baggerführer Rainer Tiedemann war gerne auf dieser besonderen Baustelle: „Sonst ziehe ich hauptsächlich Gräben für verschiedene Leitungen. Das hier ist schon etwas anderes.“

Schritt für Schritt
Nach den Ferien kamen dann starker Flies, die eigentliche Teichfolie, eine Verbundmatte und Zementmörtel zum Einsatz, damit der Teich dicht ist und zugleich gegen UV-Strahlung als auch Eis und andere Umwelteinflüsse geschützt ist. Endlich hieß es: „Wasser Marsch!“ und der Teich wurde geflutet. „Wir freuen uns, so ein vorbildliches Projekt unterstützen zu können und möchten mit unserem Engagement andere Unternehmen ermuntern, sich an den Essener Schulen zu engagieren. Es gibt kaum etwas Wichtigeres, als Jugendlichen ökologische Zusammenhänge nahe zu bringen. Jeder Euro, der in die Bildung unserer Kinder investiert wird, ist eine Investition in die Zukunft“, betonte Dirk Pomplun, Pressesprecher der Stadtwerke Essen AG, der die Flutung miterlebte. „Doch auch wenn der Teich jetzt mit Wasser gefüllt ist – fertig ist das  Projekt noch lange nicht, denn in unserem ‚Grünen Klassenzimmer’ soll eine komplette Wasserlandschaft entstehen“, blickt Michael Sieg voraus und ergänzt: „Ohne die Unterstützung der Stadtwerke könnten wir das Projekt nicht stemmen. Toll, dass hier gemeinsam so viel bewegt wurde und alle so engagiert mitgeholfen haben.“