25.09.2012

Es ist vollbracht

Kindergarten Sterntaler bedankt sich bei den Azubis der Stadtwerke Essen AG

Im Rahmen des Ruhrdax vor gut einem Jahr, hat die Stadtwerke Essen AG dem Kindergarten Sterntaler aus Essen-Borbeck seine Hilfe zugesichert. Die Einrichtung in der Zweigstraße brauchte Unterstützung bei der Renovierung und dem Ausbau des Blumen- und Gemüsegartens und bekam sie schließlich von den Stadtwerken.

Mit einem gemeinsamen Frühstück, kleinen Präsenten und einem von den Kindern selbstgemaltem Bild bedankte sich der Kindergarten Sterntaler nun bei allen Helfern der Stadtwerke Essen für die gute Zusammenarbeit. „Der Garten ist wirklich toll geworden. Die Kinder nutzen den neuen Bereich sehr viel und gerne. Wir haben auch schon die ersten Früchte ernten können“, erzählt Ute Drees, Leiterin des Kindergartens in Essen-Borbeck.
 

Ein Garten wächst und gedeiht
Im Mai dieses Jahres begannen die kaufmännischen Auszubildenden der Stadtwerke Essen ihre Arbeit am Kindergarten. Sie erledigten die Organisation im Vorfeld, bereiteten den Garten für den Aufbau der Beete vor und zimmerten schließlich die drei Hochbeete, an denen die Kinder nun stehend Blumen und Gemüse pflanzen und sähen können. „Sowohl die organisatorische als auch die handwerkliche Arbeit hat uns sehr viel Freude gemacht. Zum Einen konnten wir so unser erlerntes Wissen praktisch anwenden und zum Anderen noch weiter dazu lernen“, erzählt Jens Klüsekamp, Auszubildender der Stadtwerke Essen. „Es ist außerdem schön zu sehen, dass wir dem Kindergarten helfen und eine Freude machen konnten“, erzählt Maren Nackowitsch, Auszubildende der Stadtwerke Essen.

Nun ist der Blumen- und Gemüsegarten fertig und die ersten Pflanzen sprießen aus den Beeten. „Der Anbau des Gartens unterstützt voll und ganz das Konzept unserer Einrichtung. Unser Kindergarten gehört zu der Fröbel-Gruppe und hat sich das Konzept von Friedrich Wilhelm August Fröbel auf die Fahne geschrieben: Bewegung, gesunde Ernährung und die Förderung von Selbstständigkeit. In dem Blumen- und Gemüsegarten können wir genau diese Schwerpunkte aufgreifen. Durch den Anbau des Gemüses kommen die Kinder in Bewegung, werden in ihrer Selbstständigkeit gefördert und lernen durch den späteren Verzehr des Gemüses etwas über gesunde Ernährung. Uns fehlten aber die Mittel, um den Ausbau des Gartens zu stemmen. Umso glücklicher sind wir, dass die Stadtwerke Essen uns so gut unterstützt haben.“