19.04.2012

Frösche und Molche behalten ihren natürlichen Lebensraum

Stadtwerke Essen AG und Nabu retten Waldteich in Stadtwald

Der März brachte uns in diesem Jahr schon einige schöne und vor allem warme Tage. Während wir den verfrühten Frühlingseinbruch mit viel Sonnenschein und hohen Temperaturen genossen, so mussten die Frösche und Molche im Waldpark nahe der Schillerwiese am Stadtwaldplatz ihren Umzug planen.

Denn der Teich, in dem viele verschiedene Amphibien beheimatet sind, droht wie im Sommer 2011 erneut auszutrocknen. An den für die Jahreszeit ungewöhnlich warmen Tagen sank der Wasserpegel des Teichs stetig und der Lebensraum der Tiere droht verloren zu gehen.

Im letzten Jahr sammelte der Anwohner Stephan Rühl Spenden und finanzierte selbst eine Neubefüllung, so dass der Teich mit Wasser aufgefüllt werden konnte. Auch in diesem Jahr möchte er das Gewässer vor der Austrocknung bewahren, engagiert sich erneut und fand schließlich eine Lösung:         
Damit aus dem momentan eher tümpel-ähnlichen Gewässer wieder ein kleines blühendes Biotop wird, organisiert die Stadtwerke Essen AG nun zusammen mit dem Naturschutzbund Ruhr e.V. (NABU) in einer einmaligen Rettungsaktion die Neubefüllung des Teichs. Er ist die einzige Wasserstelle in dieser Umgebung und besonders wichtig für die weitere Entwicklung des Waldparks.

Viele Schulklassen und interessierte Spaziergänger nutzen den Waldpark und den darin angelegten Lehrpfad. Die hier aufgestellten Lehrtafeln geben Einblicke in die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Kinder lernen so auf spielerische Art und Weise das Ökosystem Wald kennen. Dazu gehört auch der am Lehrpfad gelegene Teich.       
Die Stadtwerke Essen AG spendiert schließlich die rund 400 Kubikmeter Wasser, die nötig sind, um den Teich erneut vollständig herzurichten und den natürlichen Lebensraum der Tiere wiederherzustellen.