27.03.2012

Mehr Rechte für Energiekunden

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bringen Vorteile

Durch zahlreiche Neuregelungen im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) müssen Energieversorgungsunternehmen derzeit ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ändern. Im Zuge dessen überarbeitet auch die Stadtwerke Essen AG ihre AGB. Ebenso werden die Ergänzenden Bedingungen zur Gasgrundversorgungsverordnung (GasGVV) zum 7. Mai 2012 entsprechend angepasst.

Die Neuregelungen räumen dem Kunden unter anderem erweiterte Kündigungsrechte ein, die zukünftig in den AGB nachzulesen sind.
Ebenfalls neu ist die Angabe der Beschwerdestelle der Stadtwerke Essen AG, an die sich Kunden im Falle einer Beschwerde im Rahmen der Energielieferung wenden können. Dies ist telefonisch unter 0201/800-1527 oder per E-Mail an beschwerdestadtwerke-essen "«@&.de möglich.
Für die einvernehmliche und außergerichtliche Lösung individueller Streitfälle zwischen Verbrauchern und Versorgern wurde zudem im Oktober 2011 die vom EnWG vorgeschriebene Schlichtungsstelle Energie eingerichtet, die nun auch ab Mai in den AGB aufgeführt sein wird.

Die betroffenen Gas- und Stromkunden der Stadtwerke Essen AG werden in einem Schreiben über die Änderungen informiert und erhalten die überarbeiteten Vertragsbestand-teile. Bei Fragen können sich die Kunden persönlich im Kundenzentrum informieren oder telefonisch unter 0201/800-1453 Kontakt zu den Stadtwerken aufnehmen.   

Alle Änderungen und Informationsschreiben für Bestandskunden finden Sie zu Ihrer Information hier als Download:
- Informations-Schreiben an die Kunden der Stadtwerke Essen AG:
Klaro!-Erdgas + Sonderabkommen/Sondervereinbarungen,
Klaro!-Strom,
Grundversorgung

- Allgemeine Geschäftsbedingungen Strom  

- Allgemeine Geschäftsbedingungen Erdgas

- Geschäftsbedingungen Sonderabkommen/Sondervereinbarungen

- Ergänzende Bedingungen zur Gasgrundversorgungsverordnung (GasGVV)