11.01.2013

Kanalbaumaßnahme am Kesselbach

Für die zweite Jahreshälfte 2013 plant die Stadtwerke Essen AG eine weitere Kanalbaumaßnahme am Kesselbach. Der bisher unter der Bachaue liegende Abwasserkanal ist beschädigt und muss durch einen neuen Kanal ersetzt werden. Dieser wird zukünftig unter dem Wander- und Radweg vom Halbachammer bis zum Gelände der ehemaligen Kleingartenanlage am Kesselbach/Borbecker Mühlenbach verlaufen.
Für die Dauer der Bauarbeiten muss der rund 770 Meter lange Weg gesperrt werden. Eine Umleitung für Spaziergänger und Radfahrer wird über den oberhalb gelegenen Fußweg eingerichtet. Die Stadtwerke Essen AG rechnet mit einer Bauzeit von rund 18 Monaten. Die Bezirksvertretungen der Stadtteile Fulerum, Margarethen-höhe und Haarzopf (BV III) wurden im Vorfeld über die geplante Baumaßnahme informiert.

Verlegung des Kanals zum Schutz der Bachaue

Der aus den 1920er Jahren stammende Kanal liegt unter anderem in einem gesetzlich geschützten Biotop und ist nur schwer erreichbar. Eine Sanierung des Kanals wäre mit erheblichen Eingriffen in die Natur verbunden. „Um die Bachaue zu schützen, haben wir uns dazu entschlossen, einen neuen Kanal unter dem Rad- und Wanderweg zu verlegen. Die neuen Kanalschächte werden gut zugänglich sein, sodass bei Wartungs- und Reparaturarbeiten keine Eingriffe in den Auenbereich nötig sind“, so Claudia Köster, Projektleiterin bei der Stadtwerke Essen AG.
Der alte Kanal wird nicht komplett entfernt, um auch hier Belastungen für die Natur zu vermeiden. Nur an Stellen, an denen er den natürlichen Entwicklungsraum des Kesselbaches einschränkt, werden Teile entfernt.

Schon im Januar beginnen die Stadtwerke Essen mit den Vorarbeiten: Um die am Kesselbach angesiedelten Vögel zu schützen, beginnen die Stadtwerke mit dem Roden von etwa 17 Bäumen am Wegesrand noch vor der Brutzeit. Die im Umfeld liegenden jüngeren Bäume bekommen so mehr Raum und haben durch die veränderten Lichtverhältnisse ein großes Entwicklungspotenzial. So wird der Wanderweg auch in Zukunft begrünt sein.