16.05.2014

Kleine Sportskanonen laufen für guten Zweck

Stadtwerke Essen bringen Kinder in Schwung

Auf die Plätze, fertig, los. Nach dem Startschuss gab es kein Halten mehr für die Kinder des Spendenlaufs „KidsgoMINT“ am 16. Mai. Kein Wunder, denn die Sportskanonen liefen nicht nur für den eigenen Sieg, sondern auch für einen guten Zweck. Die Spendengelder gingen an die Bildungsinitiative „KidsgoMINT“ des zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen/BildungsCentrum der Wirtschaft und der Stadt Essen, die frühkindliche Bildung fördert. Auch die Stadtwerke Essen unterstützen diesen Lauf.   

Spendenlauf für kindliche Bildung

Über 250 Kinder nahmen an dem Lauf im Sportpark „Am Hallo“ teil – mit viel Spaß und Engagement. Um 10 Uhr ging es los. Eltern, Zuschauer und öffentliche Vertreter feuerten die kleinen Energiebündel gleichermaßen an. Denn der gesamte Erlös kommt der MINT-Förderung für Kindergarten-Kinder zugute. MINT, das steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Die Bildungsinitiative hat es sich zum Ziel gemacht, das Interesse von Kindern für diese Disziplinen zu wecken und so auch dem Fachkräftemangel in diesen Fächern entgegenzuwirken. 

Bereits der Physiker Max Planck wusste: „Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung“. So ist es auch heute noch. Deshalb ermöglicht das durch die Stadtwerke geförderte Projekt unter anderem die Anschaffung von Experimentier-Boxen für Kindergärten, die zuvor von der Universität Duisburg-Essen entwickelt wurden. Und die haben es in sich: Sie enthalten nämlich insgesamt 17 spannende Versuche zu den Themenbereichen „Wasser und Luft“, „Kraft und Bewegung“, „Licht und Farbe“ sowie „Magnetismus und Strom“. Kurze Geschichten von Max dem Maulwurf erklären die jeweiligen Experimente auf kindgerechte Art und Weise. Die Versuche sollen die Kinder schon früh für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Phänomene begeistern. Wie verblüffend und lehrreich die Versuche sind, konnte schon während des Spendenlaufs getestet werden. Sogenannte MINT-Botschafter – meist Studierende der Universität Duisburg-Essen vom Lehrstuhl „Technologie und Didaktik der Technik“ – präsentierten einige erstaunliche Experimente aus der Box. Eine lohnenswerte Sache also, für die sich die Stadtwerke Essen gern eingesetzt haben. 

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressebild als JPG herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)