15.12.2014

Trinkwasserpreis wird zum 01. Januar 2015 angepasst

Der Preis für einen Kubikmeter Trinkwasser steigt erstmals seit 2005

Die Stadtwerke Essen passen zum 01. Januar 2015 den Trinkwasserpreis an. Während der Grundpreis für den Zähler unverändert bleibt, wird der Preis für die verbrauchte Trinkwassermenge (Mengenpreis) erstmals seit zehn Jahren leicht erhöht. Zuletzt wurde der Zähler-Grundpreis zum 01. Januar 2013 angepasst.

"Diese Preisanpassung von 1,88 € auf 1,95 € pro Kubikmeter (+ 3,7 %) ist vor allem auf die gestiegenen Kosten für die Wasseraufbereitung und den -transport in den letzten Jahren zurückzuführen. So werden rund 56 Millionen € in die Modernisierung der Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Essen-Horst und Essen-Überruhr investiert", erläutert Stadtwerke-Sprecher Dirk Pomplun.

Rechenbeispiel für eine typische Wohnsituation in Essen

Das folgende Beispiel zeigt die Kostenveränderung für einen Haushalt mit vier Personen in einem Sechs-Familienhaus.

Der Vier-Personen-Haushalt verbraucht pro Jahr im Durchschnitt 200 Kubikmeter Wasser. Im aktuellen Jahr belaufen sich die Kosten dafür auf 413,97 €. Der Preis setzte sich aus dem Anteil für den Zähler-Grundpreis in Höhe von 37,97 €/ Haushalt sowie aus dem Mengenpreis von 376 € zusammen.

Im kommenden Jahr wird dieser Haushalt für den angenommenen Verbrauch 427,97 € zahlen. Während der Zähler-Grundpreis unverändert bleibt, steigt der Mengenpreis für 200 Kubikmeter Wasser auf 390 €. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich somit eine Differenz von 14 € pro Jahr. Dies entspricht im Falle des Vier-Personen-Haushaltes einer Erhöhung von monatlich knapp 29 Cent pro Kopf.

Da der Zähler-Grundpreis unverändert bleibt, kann die Erhöhung von 14 € auch auf einen Vier-Personen-Haushalt eines Einfamilienhauses übertragen werden.

Hintergrund: Der Trinkwasserpreis

Der Trinkwasserpreis besteht zu rund 80 % aus Fixkosten, die auf den Betrieb sowie die Wartung der Aufbereitungsanlagen und Leitungen entfallen. Lediglich circa 20 % entfallen auf die produzierte Wassermenge.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen insgesamt 15,7 Millionen € in das 1844 km lange Trinkwasserversorgungsnetz investiert. Rund 56 Millionen € kostet zudem die Modernisierung der Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Essen-Horst und Essen-Überruhr. Hier begannen die Arbeiten im Mai 2009. Die beiden Anlagen werden von der Wassergewinnung Essen (WGE) betrieben, einer gemeinsamen Tochter von den Stadtwerken Essen und der Gelsenwasser AG.

Diese Maßnahmen garantieren auch weiterhin eine optimale und sichere Trinkwasserversorgung der Essener Bürger.

Wasserpreis

 Bis 31.12.2014Ab 01.01.2015
Zähler-Grundpreis (Qn 2,5)227,79 €227,79 €
Mengenpreis pro m³1,88 €

1,95 €

Pressemitteilung als PDF herunterladen