14.05.2014

"Trolle im Kampf gegen das Baumsterben"

Stadtwerke begehen den Tag des Baumes

Im Frühjahr wurde der „Tag des Baumes“ gefeiert. Seine Ursprünge hat dieser Aktionstag in den USA. Im Jahre 1872 hatte der amerikanische Journalist Julius Sterling Morton einen „Arbor Day-Resolution“-Antrag an die Regierung von Nebraska gestellt, der binnen 20 Jahren in den ganzen USA angenommen wurde. Der Tag des Baumes soll die Bedeutung des Waldes für den Menschen und die Wirtschaft im Bewusstsein halten.


Im Jahr 1951 wurde der Tag des Baumes von den Vereinten Nationen beschlossen. Schließlich  1952 hatte diese Idee auch in Deutschland Premiere

Auch die Stadtwerke Essen feierten nun zusammen mit den Schülern der Schule Gerschede  den „Tag des Baumes“, indem sie zu einer Theateraufführung „Der Troll und der Hexenkessel“ einluden. 

Erzählt wurde die Geschichte des Kampfes der Trolle gegen das Waldsterben. Trolle leben im Wald und wohnen bekanntermaßen in den  Bäumen. Troll Rodrigez, ein Baumhausvermieter, hat zwar herrliche Baumwohnungen im Angebot, findet aber trotzdem keine Mieter. Denn bereits nach einer Nacht verlässt jeder die Baumhäuser. Rodrigez ist nun überzeugt, dass es dort spukt. Mit dem Probe-Mieter Scottie macht er sich auf den Weg und durchsucht den Wald. Gemeinsam kommen sie dem Geheimnis auf die Spur und dabei zwei Hexenschwestern in die Quere, die ihren heißgeliebten Kräutertee über dem offenen Feuer zubereiten. Oder sind es am Ende doch die Menschen, die aus der Stadt in ihren stinkenden Blechkisten den Wald aufsuchen?


Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressebild als PDF herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)