26.06.2015

Ela und ELSA

Stadtwerke Essen unterstützen Teichprojekt

Als im vergangenen Jahr Sturm Ela in Essen wütete und 20.000 Bäume in Essen außerhalb der Wälder beschädigte, blieb auch die Wasserlandschaft auf dem Außengelände der Elsa-Brändström-Realschule nicht verschont. Die Idee zum „Grünen Klassenzimmer“ mit eigenem Teich hatte Michael Sieg, Fachlehrer für Biologie und Technik im Jahr 2011 mit Unterstützung der Stadtwerke Essen in die Tat umgesetzt.
In unserer heutigen städtischen Gesellschaft ist bei den meisten Kindern eine Entfremdung zur Natur fest zu stellen. Deshalb will die ELSA für ihre Schülerinnen und Schüler durch das Betreiben des sogenannten „Grünen Klassenzimmers“ die Natur erlebbar machen.

Nachdem die Wasserlandschaft wieder durch die Schule aufgebaut wurde, hieß es noch vor Ferienbeginn „Wasser Marsch!“ und der Teich wurde geflutet. Rund 200 Kubikmeter Wasser pumpten die Stadtwerke in den Teich, in dem Wasserpflanzen und Tiere zu beobachten sein werden. Ein Wasserlehrpfad gibt Einblick in  die Themen Trinkwassergewinnung, Abwasserreinigung und Stromgewinnung durch Wasserkraft. Auch das Vergnügen kommt nicht zu kurz, denn im Teich kann später auch geschwommen werden.

„Wir freuen uns, so ein vorbildliches Projekt erneut unterstützen zu können und möchten andere Unternehmen ermuntern, sich an Essener Schulen zu engagieren. Es gibt kaum etwas Wichtigeres, als Jugendlichen ökologische Zusammenhänge nahezubringen. Jeder Euro, der in die Bildung unserer Kinder investiert wird, ist eine Investition in die Zukunft“, erklärte Dirk Pomplun, Leiter Kommunikation Stadtwerke Essen AG, das schulische Engagement des Unternehmens.


Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressebild als JPG herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)