02.07.2015

Nicht nur die Hitze schreibt Rekorde

Auch der Wasserverbrauch der letzten Tage schoss in die Höhe 

Die letzte Woche hat uns die bisher heißesten Tage dieses Jahres gebracht. Bei Spitzentemperaturen von bis zu 38 Grad am Samstag, kamen die Essener ordentlich ins Schwitzen. Zusammen mit der Temperatur, stieg auch der Wasserverbrauch in Essen.

In der vergangenen Woche gaben die Stadtwerke Essen rund 1,1 Milliarden Liter Trinkwasser in das Netz ab. Das entspricht einer Menge von rund 7,7 Millionen gefüllten Badewannen (durchschnittliche Füllmenge 140 Liter). Diese Menge Trinkwasser wird bei normalen Temperaturverhältnissen etwa in zwei Wochen verbraucht.

Allein am Samstag, den 04. Juli, verbrauchten die Essener rund 127 Millionen Liter Trinkwasser. Das sind rund 23 Millionen Liter mehr als zur gleichen Zeit im Jahr zuvor. 

Gönnen Sie sich und Ihren Pflanzen eine Erfrischung

Nicht nur wir empfinden bei hohen Temperaturen den Gang unter die Gartendusche als erfrischend. Auch Ihre Pflanzen freuen sich über eine regelmäßige Abkühlung. Gießen Sie also gerade bei starker Hitze Ihre Pflanzen ausreichend. Auch der Rasen und die angrenzenden Bäume werden Ihnen die Erfrischung danken. 

Und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen: Wasserengpässe sind selbst nach mehreren Monaten hohen Verbrauchs nicht zu befürchten. „Auch bei langanhaltender Hitze und einem damit einhergehenden hohen Wasserverbrauch, kommt die Versorgung unserer Stadt nicht ins Stocken“, betont Christin Nottenbohm, Pressesprecherin der Stadtwerke Essen. 


Pressemitteilung als PDF herunterladen