23.12.2015

Walpurgistal: Aktueller Baufortschritt der Kanalbaumaßnahme

Die Kanalbaumaßnahme im Walpurgistal ist in den Wochen vor Weihnachten noch einen guten Schritt vorangekommen. So konnte die erste Bauphase des zweiten Bauabschnittes abgeschlossen werden. Die Rohrverlegung vom Glockenberg bis zur Eschenstraße ist somit fertiggestellt. 235 Rohrelemente wurden auf einer Strecke von 600 Metern verlegt. In der zweiten Bauphase werden nun die Rohre von der Eschenstraße bis zur Gönterstraße verlegt. In diesem Abschnitt wird der Abwasserkanal eine Länge von 480 Metern haben.

Zeitgleich zu diesen Bauarbeiten wird seit dem 14. Dezember eine Drainage auf der Seite der Kleingartenanlage vom Glockenberg bis zur Eschenstraße verlegt. Diese leitet überschüssiges Oberflächenwasser in den Rellinghauser Mühlenbach. Die Drainage wird parallel zum neu verlegten Hauptkanal verlaufen.

Fertigstellung des Seitenkanals

Der Seitenkanal von der Straße Im Walpurgistal bis zum Stiftmühlenbrink ist ebenfalls fertiggestellt. Hier müssen nur noch die Anschlüsse an den neuen Abwasserkanal gelegt werden.

Abschluss der Vorarbeiten für den dritten Bauabschnitt

Auch die Rodungsarbeiten im Bereich des Verbindungswegs von der Gönterstraße zur Birkenstraße sind beendet. Nun werden die Versorgungsleitungen von der vorgesehenen Kanaltrasse für die Bauzeit provisorisch auf den Hang an der A52 umgelegt, damit der Bebauungsbereich freigelegt wird. Aufgrund der Weihnachtsferien wird der parallel zur Autobahn verlaufende Spazierweg vom 18. Dezember bis einschließlich 3. Januar freigegeben. So steht einem Weihnachtsspaziergang nichts im Wege.

Kurze Baupause für Betriebsferien

Über die Weihnachtstage haben auch die Mitarbeiter der Baufirma ihre wohlverdienten Betriebsferien. Ab dem 11. Januar wird im Walpurgistal dann tatkräftig weiter gearbeitet und die große Kanalbaumaßnahme nimmt noch einmal richtig an Fahrt auf.

 

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressebild 1 als JPG herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)

Pressebild 2 als JPG herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)