23.02.2016

Hirsch Rohrleitungsbau: Stadtwerke Essen und Insolvenzverwalter in konstruktiven Gesprächen

Auf Einladung des Stadtwerke-Vorstandes Dr. Peter Schäfer haben sich heute alle Parteien noch einmal am runden Tisch getroffen. Der Oberbürgermeister Thomas Kufen hatte sich vermittelnd eingesetzt. Es ging um die Zukunft der Rohrleitungsbaufirma Hirsch. Gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter, einer Vertreterin des Büros des Oberbürgermeisters, eines IG-Metall-Vertreters und Vertretern der Stadtwerke wurden die Lage des Unternehmens und mögliche Lösungswege diskutiert. Es war ein sehr schwieriges, aber auch konstruktives Gespräch.

Beide Seiten haben ihre Anliegen vorgetragen. Die wechselseitigen Lösungsansätze wurden erörtert. Der gemeinsam erarbeitete Lösungsvorschlag wird jetzt kurzfristig geprüft und anschließend dem Gläubigerausschuss der Rohrleitungsbaufirma Hirsch und dem Aufsichtsrat der Stadtwerke Essen AG zur Genehmigung vorgelegt.

Über die Inhalte des Gespräches wurde Stillschweigen vereinbart.

Bis zum Wochenende streben alle Parteien eine Einigung an. Alle bestehenden Aufträge werden durch die Beschäftigten der Firma Hirsch Rohrleitungsbau bis auf Weiteres bearbeitet.


Pressemitteilung als PDF herunterladen