09.12.2016

Kanalbaumaßnahme in Essen-Rüttenscheid

Vorbereitende Arbeiten an der Wittekindstraße laufen auf Hochtouren

Auf einer Länge von insgesamt 1200 Metern wird in Rüttenscheid ein Hauptabwasserkanal erneuert. Die umfangreiche Baumaßnahme ist in vier Bauabschnitte unterteilt und betrifft die Straßen Walpurgisstraße, Wittekindstraße, Ursulastraße und Alfried-Krupp-Straße.

Die Bauarbeiten in den einzelnen Bauabschnitten finden teilweise parallel zueinander statt und werden sowohl in offener als auch in geschlossener Bauweise durchgeführt. Nach derzeitigem Stand beträgt die Bauzeit für die Erneuerung des 1,2 Kilometer langen Kanals insgesamt circa zwei Jahre.

1. Bauabschnitt: Walpurgisstraße (Wittenbergstraße bis Roswithastraße)

Bereits seit Ende September werden in der Walpurgisstraße die ersten Kanalrohre verlegt. Von der Wittenbergstraße bis zur Roswithastraße wird in offener Bauweise gearbeitet.

Vorbereitende Arbeiten für den zweiten und dritten Bauabschnitt:

Parallel dazu werden in der Wittekindstraße schon die nötigen Vorarbeiten für den zweiten und dritten Bauabschnitt erledigt: Die Kanalrohre im zweiten und dritten Bauabschnitt werden per Vortriebsverfahren unterirdisch gepresst. Dazu wird in der Wittekindstraße, im Einmündungsbereich der Walpurgisstraße, eine sogenannte Doppelpressgrube eingerichtet. Von hier aus werden dann später die Kanalrohre in zwei verschiedene Richtungen und in bis zu 11 Metern Tiefe unterirdisch verlegt.

Verkehrseinrichtung:

Damit der Verkehr in der Wittekindstraße für die Dauer der Maßnahme an der Baugrube vorbeifließen kann, werden hier derzeit die nötigen Arbeiten zur Verkehrseinrichtung getätigt. So wird die Fahrbahn im Bereich der Wittekindstraße vorübergehend von insgesamt zwei auf eine Spur verkleinert. Der Gehweg wird zu einer provisorischen Fahrbahn umfunktioniert. Eine Baustellenampel wird den Verkehr während der gesamten Kanalerneuerung regeln und ihn wechselseitig an der Baustelle vorbeiführen. Rad- und Gehweg können weiterhin genutzt werden.

2.Bauabschnitt: Walpurgisstraße (Roswithastraße bis Wittekindstraße)

Im zweiten Bauabschnitt werden die Kanalrohre in der Walpurgisstraße von der oben beschriebenen Pressgrube aus, mittels unterirdischem Vortriebsverfahren in Richtung Roswithastraße erneuert.

Bevor jedoch die eigentliche Kanalerneuerung in diesem Bereich starten kann, muss dieser Bereich vorab auf Bomben aus dem zweiten Weltkrieg sondiert werden. Bei einer Sondierung werden Löcher in das Erdreich gebohrt, die anschließend mit Hilfe einer Sonde genau untersucht werden. Sonden reagieren auf Metall und finden so Überbleibsel aus Kriegszeiten. Aus Sicherheitsgründen muss die Walpurgisstraße für die Dauer dieser Arbeiten teils voll gesperrt werden. Betroffene Anlieger erreichen die Walpurgisstraße weiterhin bis zum Baufeld über die Veronikastraße.

Im Anschluss daran können die Arbeiten am Kanal beginnen.

3.Bauabschnitt: Wittekindstraße (Walpurgisstraße bis Ursulastraße)

Im dritten Bauabschnitt wird der Hauptabwasserkanal in der Wittekindstraße ebenfalls in geschlossener Bauweise erneuert. Von der Pressgrube aus, werden die Rohre diesmal unterirdisch in Richtung Ursulastraße vorgepresst.

Dank der geschlossenen Bauweise, kann der Verkehr auf der Wittekindstraße einspurig an der Baugrube vorbeifließen.

Am Ende dieses Bauabschnitts werden noch rund 20 Meter Kanal in offener Bauweise in die Ursulastraße verlegt und mittels eines Bauwerks an das bestehende Kanalnetz angeschlossen.

4.Baubaschnitt: Wittekindstraße bis Alfried-Krupp-Straße

Sobald der große Hauptabwasserkanal im dritten Bauabschnitt verlegt wurde, folgen im vierten und letzten Bauabschnitt die Arbeiten am Hausanschlusskanal. Auf insgesamt rund 300 Metern wird der Kanal von der Wittekindstraße in Höhe der Hausnummer 1A bis in die Alfried-Krupp-Straße hinein erneuert.

Auch hier wird der Verkehr während der Arbeiten an der Baustelle vorbeigeführt, sodass der Verkehrsfluss gewährleistet ist.

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressebild als JPG herunterladen (Quelle: Stadtwerke Essen AG)