20.12.2016

Stadtwerke Essen: Gute Nachrichten zum Jahreswechsel

Preisstabilität und Preissenkungen für Kunden der Stadtwerke Essen

Gleich dreimal verkündeten die Stadtwerke Essen in diesem Jahr gute Nachrichten: Die Erdgaspreise sind gesunken, die Strompreise bleiben stabil und auch die Wasserpreise werden zum Jahreswechsel gesenkt.

Erdgaspreise gesunken

Passend zur kalten Jahreszeit haben die Stadtwerke Essen zum 01. Oktober die Erdgaspreise gesenkt. Und das einheitlich um 0,37 Cent pro Kilowattstunde. Für EssenGas-Kunden mit einem Jahresverbrauch von 11.000 kWh bedeutet dies eine jährliche Ersparnis von 40,70 Euro. Bei einem Erdgasjahresverbrauch von 25.000 kWh sparen EssenGas-Kunden sogar 92,50 Euro. Auch Mehrfamilienhäuser mit großen Abnahmemengen, wie beispielsweise 75.000 kWh, zahlen nun für ihr EssenGas weniger. Hier wird die Ersparnis von 277,50 Euro im Jahr auf die einzelnen Mietparteien aufgeteilt.

Durch gesunkene Bezugskosten an den Handelsmärkten, konnten die Stadtwerke die Kosten für die Gasbeschaffung reduzieren. "Vier Jahre lang haben wir unsere Erdgaspreise stabil halten können. Und in diesem Jahr konnten wir sie sogar senken. Das freut uns sehr", so Dirk Pomplun, Pressesprecher der Stadtwerke Essen.

Strompreise weiterhin stabil

Auch für Strom-Kunden der Stadtwerke gab es im November gute Nachrichten: Trotz deutlich gestiegener EEG-Umlage halten die Stadtwerke ihre Strompreise stabil. "Wir freuen uns, dass wir die gestiegene EEG-Umlage und weitere Kostensteigerungen, die wir nicht beeinflussen können, durch einen guten Stromeinkauf kompensieren konnten", erklärt Dirk Pomplun. "Schon seit gut zwei Jahren halten wir die Strompreise stabil. Dies setzt sich nun auch im kommenden Jahr fort." Auch Kunden, die sich für den Heizstrom-Tarif der Stadtwerke entschieden haben, profitieren von der Preisstabilität und können den Wintermonaten gelassener entgegen sehen.

Wasserpreise werden ebenfalls gesenkt

Aller guten Dinge sind drei: Die Wasserpreise werden zum 01.01.2017 ebenfalls gesenkt. "Im kommenden Jahr können wir Einsparpotenziale von rund 700.000 Euro im Bereich der Wasserversorgung an unsere Kunden weitergeben", erklärt Dirk Pomplun. "Diese Einsparungen sind möglich, da der Kostenrahmen für den Bau der neuen Wassergewinnungsanlage wie geplant eingehalten werden konnte. Zudem sind aktuell keine weiteren Investitionen in diesem Bereich geplant. Aber auch erste Auswirkungen unseres Optimierungsprogramms fließen mit ein", berichtet Dirk Pomplun weiter.

Diese Einsparungen geben die Stadtwerke zum Jahreswechsel über den Wassergrundpreis an ihre Kunden weiter. "Auch wenn hierbei die Einsparung für den einzelnen Kunden eher moderat ausfällt, ist es in der Menge eine ordentliche Summe", so Dirk Pomplun. "Und uns ist es wichtig, selbst kleine Beträge an unsere Kunden zu übermitteln." Der Preis für einen Standard-Wasserzähler (Qn 2,5) sinkt im Januar um 3,7 Prozent von 227,79 Euro auf 219,41 Euro.

Pressemitteilung als PDF herunterladen