07.12.2016

Wasserrohrbruch an der Mölleneystraße in Burgaltendorf

Reparaturen laufen auf Hochtouren und Wasserversorgung ist weitestgehend wieder hergestellt

Eine Wasserleitung an der Mölleneystraße ist in den heutigen Morgenstunden gebrochen. Der Rohrbruch sorgte in Teilen von Burgaltendorf für Lieferunterbrechungen.

Der Schaden konnte dank der eingehenden Meldungen der Anwohner zügig geortet werden. Die Schadensstelle wurde von der Leitung abgesperrt, so dass die meisten Anwohner Burgaltendorfs seit etwa 8.30 Uhr wieder Trinkwasser entnehmen können. Derzeit sind noch sieben Häuser in der Mölleneystraße von der Lieferunterbrechung betroffen. Ein Wasserwagen in Höhe der Kita versorgt die Anwohner aber für die Dauer des Ausfalls mit frischem Trinkwasser.

Hintergrundinfos und Verlauf der Schadensmeldung

In den frühen Morgenstunden, gegen 5.30 Uhr, haben sich Anwohner des Stadtteils Burgaltendorf an das technische Informationszentrum der Stadtwerke gewandt, um eine Störung in der Wasserversorgung zu melden. Umgehend haben die Mitarbeiter der Stadtwerke eine intensive Suche im Stadtteil Burgaltendorf gestartet, um der Lieferunterbrechung auf den Grund zu gehen. Ein Wasserrohrbruch war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Durch die morgendliche Dunkelheit und viele Grünflächen in Burgaltendorf, gestaltete sich die Suche als schwierig und sehr aufwendig.

Um circa 6.50 Uhr meldeten Anwohner der Mölleneystraße, dass Wasser in ihre Keller eindringt. Zügig konnte daraufhin ein Wasserrohrbruch in Höhe der betroffenen Häuser lokalisiert werden. Dieser war verantwortlich für zwei nasse Keller und die Lieferunterbrechung im Stadtteil Burgaltendorf.

Die Leitung mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern, wurde umgehend an der Schadensstelle abgesperrt. Dadurch konnte der Wasserdruck im übrigen Leitungsnetz wiederhergestellt werden, so dass sich auch die Wasserversorgung in Burgaltendorf langsam wieder aufbaute. Dank des eng vermaschten Rohrnetzes in Essen, können andere Leitungen den Transport des Wassers für die defekten Rohre übernehmen.

Sieben Häuser in der Mölleneystraße sind nach wie vor von der Lieferunterbrechung betroffen. Um die Anwohner aber auch hier mit Trinkwasser zu versorgen, wurde ein Wasserwagen der Stadtwerke in Höhe der Kita aufgestellt. Hier können die Anwohner für die Dauer der Sperrung Trinkwasser bekommen.

Die Reparaturarbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. Die Stadtwerke Essen gehen davon aus, dass die Arbeiten im Laufe des heutigen Tages abgeschlossen werden können.

Pressemitteilung als PDF herunterladen