07.12.2016

Wasserrohrbruch an der Steeler Straße

A52 wieder ohne Einschränkungen befahrbar

Eine Wasserleitung an der Steeler Straße, Ecke Engelsbecke ist in den heutigen Morgenstunden gebrochen. Das austretende Wasser floss in den Tunnel der A52 und sorgte für nasse Straßen. Der dafür verantwortliche Wasserrohrbruch an der Steeler Straße konnte dank eingehender Meldungen zügig lokalisiert werden. Die Schadensstelle wurde entsprechend abgesperrt, so dass das ausfließende Wasser in Richtung Autobahn umgehend gestoppt werden konnte.

Die A52 ist seit circa 10 Uhr wieder in beide Richtungen ohne Einschränkungen befahrbar.

Derzeit sind insgesamt 17 Häuser an der Steeler Straße von Lieferunterbrechungen betroffen. Ein Wasserwagen in Höhe des Friseursalons versorgt die Anwohner aber für die Dauer des Ausfalls mit frischem Trinkwasser.

Die Reparaturarbeiten sind aber in vollem Gange und können voraussichtlich noch heute abgeschlossen werden.

Hintergrundinfos und Verlauf der Schadensmeldung

Gegen 6.00 Uhr meldete die Tunnelleitstelle Duisburg dem technischen Informationszentrum der Stadtwerke, dass Wasser in den Tunnel der A52 fließt. Auf Verdacht eines Wasserrohrbruchs, wurde das Umfeld von Mitarbeitern der Stadtwerke umgehend weiträumig abgesucht. An der Steeler Straße, Ecke Engelsbecke wurde der verantwortliche Wasserrohrbruch schließlich gefunden und lokalisiert. Um das austretende Wasser in Richtung Autobahn zu stoppen, wurde die Leitung an der Schadensstelle abgesperrt.

Schließlich konnte die A52 im betroffenen Bereich ab 10 Uhr in beide Richtungen wieder komplett freigegeben werden.

Durch den Wasserrohrbruch sind aktuell insgesamt 17 Häuser an der Steeler Straße vom Wasserrohrbruch betroffen. Um die Anwohner aber auch hier mit Trinkwasser zu versorgen, wurde ein Wasserwagen der Stadtwerke in Höhe des Friseursalons aufgestellt. Hier können die Anwohner für die Dauer der Sperrung Trinkwasser bekommen.

Die Reparaturarbeiten an der Wasserleitung laufen derzeit auf Hochtouren. Wir gehen davon aus, dass der Schaden noch heute behoben werden kann, so dass auch die umliegenden Häuser wieder mit Trinkwasser versorgt werden können.

Pressemitteilung als PDF herunterladen