Auch Bäume haben Durst

Tipps zum richtigen Bewässern

In der Sommerzeit – und vor allem bei heißen Temperaturen – sehnen sich auch die Bäume in der Stadt nach Wasser. Doch durch einzelne Sommerschauer bekommt ein Baum zu wenig vom kühlen Nass.

Trockene und durstige Bäume erkennen Sie an hängenden oder verfärbten Blättern, die sich einrollen oder sogar abfallen. Aber wie kann man den Bäumen vor der Haustür am besten helfen? Zum Bewässern von Bäumen im Sommer und bei anhaltenden Hitzeperioden gibt es einige Tipps:

  • Gießen Sie Bäume einmal die Woche mit ca. 8-10 Eimern Wasser, am besten früh morgens oder am späten Abend.
  • Wenn die Erde trocken ist, sollte sie zuerst angegossen werden. Warten Sie, bis das Wasser eingesickert ist und gießen Sie erst dann weiter, denn sonst läuft das Wasser einfach ab.
  • Nutzen Sie zum Wässern Leitungs- oder Regenwasser.
  • Größere Bäume sollten unter der Baumkrone mit etwas Abstand zum Stamm gegossen werden – so erreicht das Wasser die Wurzeln am besten.
  • Junge Bäume sollten direkt am Stamm gegossen werden. Ist der Gießrand aus Erde noch vorhanden, sorgt er dafür, dass das Wasser nicht seitlich abläuft.

Schon gewusst? Seit Juli 2018 nutzt die Stadt Essen auch das Treegator-Bewässerungssystem für Bäume in der Stadt. Dabei wird ein Bewässerungssack mit einem Fassungsvermögen von 75 Litern am Baum befestigt. Darüber läuft das Wasser dann langsam über mehrere Stunden hinweg direkt in den Wurzelbereich des Baums.