Ein Jahr gewechselt – ein Jahr lang Gutes getan!

Die Wechselspenden-Projekte aus 2020 im Überblick.

Jeder Neukunde der Stadtwerke Essen tut mit seinem Wechsel zu EssenGas, EssenStrom oder EssenHeizstrom automatisch etwas Gutes. Denn für jeden Wechsel spenden die Stadtwerke 20 € an eine von fünf gemeinnützigen Organisationen in Essen. Dabei entscheiden die Kunden selbst, wer die Wechselspende erhalten soll. Wenn bei Vertragsabschluss keine Organisation ausgewählt wird, werden die Spenden gesammelt und für zahlreiche weitere gemeinnützige Projekte in Essen verwendet.

In 2020 konnten dank der Wechselspende zahlreiche Projekte umgesetzt werden, die unserer Stadt und ihren Bewohnern zugutekommen. Ein paar davon stellen wir Ihnen hier vor.

Naturnah und insektenfreundlich: Das Projekt „Mustergarten“ im Natur- und Jugendzentrum Voßgätters Mühle in Essen Borbeck.

Mit einem Teil der Wechselspenden wird im Natur- und Jugendzentrum Voßgätters Mühle in Essen Borbeck ein barrierefreier Mustergarten angelegt. Dieser soll zeigen, wie ein Garten naturnah und insektenfreundlich gestaltet wird.

Im neuen Mustergarten finden sowohl eine Vielzahl von einheimischen Blumen als auch andere Elemente aus Naturgärten, wie beispielsweise Steinmauern, Altholz und Nisthilfen für Insekten ihren Platz. Der Mustergarten bildet somit ein Paradebeispiel für die naturnahe und insekten- und vogelfreundliche Gestaltung eines Gartens oder Balkons und dient bei Veranstaltungen im Jugendzentrum als Anschauungsbeispiel. Besucher bekommen Hilfestellungen und werden fachmännisch beraten.

Der Mustergarten dient aber auch für Fortbildungen, steht für Schul- und Kindergartengruppen zur Verfügung oder kommt beispielsweise Naturspielgruppen zugute. Und nicht zu vergessen, bildet er Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere.

Der Zugang zum Zentrum an der Voßgätters Mühle ist bereits heute barrierefrei. Aber auch der Rest des Gartens wird noch umgebaut, so dass das gesamte Gelände zukünftig behindertengerecht ist. So werden beispielsweise Pflasterungen im Garten beseitigt und barrierefreie Wege quer durch den Garten entstehen.    

„Wir freuen uns, dass wir durch unsere Wechselspende Teil dieses tollen Projektes sein können“, so Dominik Lümmen, Mitarbeiter Vertrieb und Marketing der Stadtwerke Essen. „Hier können wir zwei Punkte miteinander vereinen, die uns als Stadtwerke besonders am Herzen liegen: Den Naturschutz und die Förderung von Kindern und Jugendlichen.“

Schließen

Blumige Aussichten: Das Projekt Wildblumenwiese an der Westfalenstraße.

Dank der Wechselspende konnte in diesem Jahr auch eine Wildblumenwiese auf einer Fläche von 1.100 qm² an der Westfalenstraße gepflanzt werden. Diese macht unsere Stadt nicht nur noch ein Stückchen grüner, sondern bietet im Sommer zahlreichen Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten ein Zuhause und eine hervorragende Futterquelle.

Damit alles klappt, hatten die Stadtwerke Essen beim Anlegen der Blumenwiese fachmännische Unterstützung vom NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.). Denn die Aussaat einer Blumenwiese ist komplizierter als man denkt. Erst nach aufwendiger Vorbereitung des Bodens konnten die ersten Blümchen gepflanzt werden. Und damit schnellwachsende Pflanzenarten die gewünschten Blümchen nicht verdrängen, wurde die Fläche zwischendurch immer wieder gemäht.

Im Sommer bildeten die feinen Blümchen aber bereits eine wahre Farbenpracht und boten zahlreichen Insekten ein Zuhause und eine hervorragende Futterquelle.

Um es den kleinen Tierchen noch heimeliger zu gestalten, wird zukünftig noch ein Bienenhotel aufgestellt. Dieses dient als Nisthilfe, Brutstätte oder Überwinterungsmöglichkeit. Eine Infotafel an der Wiese soll später Wissenswertes rund um die Blumenwiese und die fleißigen Bienchen bieten.

Schließen

Für ein gemütliches Zuhause: Das Projekt Hundezimmer im Essener Tierheim.

Mit den Mitteln aus der Wechselspende werden im Essener Tierheim rund 15 Hundezwinger zu gemütlichen Hundezimmern umgebaut. Die Zimmer haben dann Wände mit Fenstern statt Gitterstäbe, es gibt erhöhte Liegeflächen ebenso wie gemütliche Körbchen und Höhlen, in die sich die Vierbeiner mal verkriechen können. Kuscheldecken, Spielzeuge und frische Farbe an den Wänden runden die gemütlichen Räume ab.

Vorteil gegenüber den üblichen Zwingern besteht darin, dass sich die Hunde mehr wie in einem Zuhause fühlen. So wird Stress vermieden und das Sozialverhalten und die Gesundheit der Fellnasen werden gestärkt. Das ist nicht nur für die Hunde, sondern auch für die zukünftigen Besitzer von Vorteil. „Positive Effekte gibt es an allen Ecken und Enden, “ erklärt Dr. Elke Esser-Weckmann und schließt damit den Umbau der Zwinger gedanklich ab und freut sich nach wie vor über die zahlreichen Spenden.  

Die Idee der Hundezimmer stammt aus dem Tierheim in Koblenz und war dem Essener Tierheim ein gutes Vorbild.

Schließen

Lernen mit Struktur und Spaß: Das Projekt lernHÄUSER des Essener Kinderschutzbundes.

Seit über 50 Jahren engagiert sich der Essener Kinderschutzbund für Kinder und Jugendliche und schreitet immer dann ein, wenn Hilfe benötigt wird. So auch in den vier lernHÄUSERN in der Stadt. Hier werden Kinder und Jugendliche aus sozial und finanziell benachteiligten Familien gefördert und unterstützt, damit sie später gute Berufs- und Bildungschancen haben.

Dank der Wechselspende konnten in diesem Jahr zahlreiche Materialien für die vier lernHÄUSER besorgt werden. So wurden aktuelle Lehr- und Lernmaterialien angeschafft sowie zahlreiche Spiele, Workshops und Freizeitaktivitäten organisiert.

Rund 200 Kinder und Jugendliche nehmen das Angebot regelmäßig wahr und erhalten hier eine Struktur für ihren Alltag. Neben individueller Lernförderung, wie Hausaugabenbetreuung, Sprachförderung und Berufsvorbereitung, steht eine gesunde Ernährung und abwechslungsreiche Ferien- und Freizeitgestaltung auf dem Programm. Kindern und Jugendlichen wird damit nach einem festen pädagogischen Konzept ein strukturierter Alltag beigebracht.

Schließen

Spielen verbindet: Der Spielmobilanhänger für Spiel, Spaß und Abenteuer!

Mit den Mitteln der Wechselspende konnte in diesem Jahr ein weiteres tolles Projekt umgesetzt werden und brachte passend zum Start der Sommerferien zahlreiche Kinderaugen zum Strahlen: Der neue Spielmobil-Anhänger ist im Rahmen des Projektes „Spielen verbindet!“ unterwegs und macht Halt an vielen Spielplätzen der Stadt.

Pünktlich zum Start der Sommerferien war der neue und dank der Spenden prallgefüllte Anhänger für das Spielmobil einsatzbereit. Und der hat es in sich: Bis oben hin gefüllt mit Spiel- und Bewegungsmaterial brachte der kunterbunte Anhänger Kinderaugen zum Strahlen. Neben einem großen Bewegungsparcours, Dosenfußball und Solo-Seilspringen enthält der Anhänger zahlreiche weitere Materialien zum Spielen und Spaßhaben.

Der Anhänger wurde am 02. Juli von unserem Vorstand Lars Martin Klieve und dem Oberbürgermeister Thomas Kufen übergeben. Der Kinderschutzbundvorsitzende Prof. Dr. Ulrich Spie freute sich sichtlich über die Spende und drückte seinen Dank aus: „Wir sind für diese großzügige Unterstützung sehr dankbar, denn auch unsere Spielmobile sind wie viele andere Kinderschutzangebote dringend auf Spenden angewiesen.“

 

Schließen

Kraft spenden: Die Calisthenics-Trainingsanlage im Krayer Volksgarten.

Im Krayer Volksgarten geht es seit diesem Sommer dank der Wechselspende besonders sportlich zu. Denn hier wurde eine Calisthenics-Trainingsanlage aufgestellt. Dahinter verbirgt sich die Idee, nur mit dem Eigengewicht zu trainieren und so seinen Körper in Form zu bringen. Mittlerweile hat sich daraus eine internationale Kultur- und Sportbewegung entwickelt. Nun ist sie auch in Essen-Kray angekommen. „Die Entscheidung für den Krayer Volksgarten ist nicht zufällig entstanden“, erläutert Dominik Lümmen, Projektleiter bei den Stadtwerken Essen. „Direkt neben der neuen Skater-Anlage ist ein idealer Standort. Gut erreichbar, mitten im Grünen und eingebunden in ein sportliches und gut besuchtes Umfeld.“

Für die finanziellen Mittel haben die Kunden der Stadtwerke Essen durch ihre Wechselspenden gesorgt, und mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) konnte ein kompetenter Trainingspartner an Bord geholt werden.

Die neue Anlage ist vielseitig nutzbar, bietet vielfältige Trainingsmöglichkeiten und steht allen Essener Bürgerinnen und Bürgern – egal, ob Alt oder Jung – zur Verfügung.

Mit fachkundiger Unterstützung wurde die Calisthenics-Anlage an der Ottostraße geplant und im Spätsommer gebaut.

Schließen