Perfect Match 2019 — Der Gründerwettbewerb

Kreative Köpfe mit neuen Ideen gesucht!

Die Stadtwerke Essen sind immer auf der Suche nach neuen Ideen rund um Energie, Trinkwasser, Abwasser und Dienstleistungen. Eine Gelegenheit Gründer zu treffen, die uns bei unseren täglichen Aufgaben weiterbringen könnten, bietet das diesjährige Start-Up Event.

Perfect Match 2019

Perfect Match ist ein Gründerwettbewerb für junge Start-Ups. Das Format wurde von Gelsenwasser entwickelt und bislang zweimal erfolgreich durchgeführt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung zum ersten Mal zusammen mit den Stadtwerken Essen, DEW21 und Stadtwerken Bochum realisiert.

Ziel der vier Unternehmen ist es, kreative Gründer kennen zu lernen und im direkten Austausch neue Ideen und Ansätze zu entwickeln sowie Impulse für die eigene Unternehmenskultur zu erhalten.

Perfect Match 2019 - die Sieger stehen fest

Im Jahr 2019 haben wir das „Perfect Match“ erstmalig gemeinsam mit den Stadtwerken Bochum, der DEW 21 und Gelsenwasser realisiert. Die Sieger wurden am 1. Oktober 2019 in Herne gekürt. Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung "Sieger des Gründerwettbewerbs „Perfect Match“ stehen fest".

1. Platz: Pionierkraft

Das Start-Up Pionierkraft (München) beschäftigt sich mit der Eigenvermarktung regional erzeugter Energie. Dadurch werden auch kleine Anlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern rentabler, da die Energie beispielsweise an Nachbarn weiterverkauft werden kann.

2. Platz: Ampeers Energy

Das Start-up aus München/Münster ist ein Spin-Off der Fraunhofer-Gesellschaft und entwickelt IT zur Systemintegration Erneuerbarer Energien. Durch die Kombination innovativer Technologien und Markt-Know-how können Energieversorger und Wohnungswirtschaft das ökonomische Potenzial der dezentralen Energiewende erschließen.

3. Platz: Hawa Dawa

Hawa Dawa (München) liefert hochauflösende Umweltdaten z.B. zur Luftqualität. Das ermöglicht Smart City-Anwendungen wie z.B. umweltsensibles Verkehrsmanagement und innovative Stadtplanung.

4. Platz: 4tiitoo

Das Start-up kommt auch aus München und setzt Blicksteuerung an Computer-Arbeitsplätzen ein, um die Effizienz zu steigern und eine ergonomische Verbesserung der Arbeitsplätze zu erzielen.