19.11.2013

Stadtwerke Essen halten die Preise für Essener Haushalte stabil

Kein Strompreisanstieg trotz Umlagenerhöhung

Gute Nachricht für Klaro!-Stromkunden: Die Stadtwerke Essen wird die gestiegene EEG-Umlage nicht an seine Stromkunden weitergeben. Die deutschen Stromnetzbetreiber hatten jüngst angekündigt, die EEG-Umlage von gegenwärtig 5,277 Cent auf 6,240 Cent pro Kilowattstunde Strom anzuheben. Dies entspricht einer Erhöhung von 18%.

Auf die Stromkunden der Stadtwerke hat die Erhöhung der EEG-Umlage aber keine Auswirkung: „Dank einer vorausschauenden Einkaufspolitik können wir diese Mehrbelastung selbst schultern, ohne uns das Geld von unseren Kunden zurückholen zu müssen“, erklärt Stadtwerke-Sprecher Dirk Pomplun.

Keine Erdgaspreiserhöhung für Essener Haushalte zum Jahreswechsel

Eine weitere positive Nachricht können die Stadtwerke auch ihren Privatkunden zu Beginn der aktuellen Heizperiode übermitteln. „Unsere Kunden können beruhigt in den kommenden Winter starten. Der Preis für das Essener Erdgas wird über die Wintermonate stabil bleiben“, so Pomplun. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass durch ein effizientes Heiz- und Lüftungsverhalten deutliche Einsparungen möglich sind.
Der Preis für Erdgas, den ein Privathaushalt in Essen bezahlen muss, ist somit seit September 2012 stabil.

Konstanter Wasserpreis

Auch die Kosten für das Wasser werden zum 1. Januar 2014 nicht ansteigen. Zwar verbrauchten die Essener im Sommer 2013 hitzebedingt enorm viel Wasser. So wurden im Juli 2013 im Vergleich zum Vorjahr umgerechnet 22,5 Millionen Gießkannenfüllungen mehr verbraucht. Durch den Bevölkerungsrückgang und den ungebrochenen Trend zum Wassersparen fließt aber insgesamt weniger Wasser durch das rund 1.800 km große Essener Rohrnetz.