Arbeiten am Karnaper Ersatzsystem gehen in die nächste Phase

99 Bäume müssen weichen – Ersatzpflanzungen im selben Umfang

01.12.2017

In Essen-Karnap kommt es bei den Anwohnern immer wieder zu Feuchtigkeitsproblemen in den Kellern. Der aufwendige Bau des „Ersatzsystems Karnap“ soll eine Verbesserung dieser Situation bewirken.

Arbeiten im westlichen Abschnitt starten 2018

Im Osten Karnaps sind die Arbeiten im Bereich Ahnewinkel und Lohwiese bereits zu einem großen Teil abgeschlossen. Deshalb nehmen die Stadtwerke Essen parallel dazu im kommenden Jahr die Bauarbeiten im Westen des Stadtteils auf. Hier stehen zunächst 99 Baumfällungen an, um den Weg für den Bau des Ersatzsystems frei zu machen.

Rodungsarbeiten im Januar

Die Stadtwerke Essen bemühen sich, jeden Baum zu erhalten, doch lassen sich Fällungen bei Großbaustellen wie in Karnap nicht immer vermeiden. Die Gründe dafür sind vielfältig: enge Straßen, dichte Bebauung und Bäume, die im direkten Baubereich der Maßnahme stehen.

Brütende Vögel werden nicht gestört

In Abstimmung mit einem Baumsachverständigen ergab sich, dass insgesamt 99 Bäume gefällt werden müssen. Der Zeitraum für diese Maßnahme liegt im Januar 2018, um die Brutzeit der Vögel nicht zu stören. So stellen die Stadtwerke den Schutz der Tiere sicher.

Bäume werden durch Neupflanzungen ersetzt

Lassen sich trotz aller Bemühungen Baumfällungen nicht vermeiden, sorgen die Stadtwerke Essen für Ersatz. Ein Großteil der Ersatzpflanzungen erfolgt am selben Standort. Lediglich 21 Bäume werden in Karnap an Ausweichstandorten in der unmittelbaren Umgebung nachgepflanzt.