Kurfürstenstraße: Stadtwerke erneuern Abwasserkanal

Hauptverkehrsader bleibt vorerst befahrbar

17.11.2017

Die Kurfürstenstraße ist eine der meistbefahrenen Straßen Essens. Damit der Verkehr auch während einer neuen Kanalbaumaßnahme der Stadtwerke möglichst ungehindert fließt, werden die Arbeiten zum Teil in unterirdischer Stollenbauweise ausgeführt.

Baubeginn am 20. November

Am 20. November startet die Kanalerneuerung zwischen den Einmündungen Auf der Donau und Steubenstraße. Dieser Bereich wird in acht Bauabschnitte unterteilt. Insgesamt wird die Baumaßnahme maximal zwei Jahre dauern.

Erster Bauabschnitt im Bereich Auf der Donau

Die Baumaßnahme startet in der Straße Auf der Donau im Einmündungsbereich Kurfürstenstraße: Hier wird über eine offene Baugrube der Stollen eingerichtet, der die Fahrbahn bis hinein in die Kreuzung Kurfürstenstraße / Ruhrallee unterquert. Die Straße Auf der Donau wird dadurch zur Sackgasse.

Auch im Bereich des Abzweigs Ruhrallee entsteht eine offene Baugrube als Zielpunkt für den Stollen. Um den Verkehr gerade zur Vorweihnachtszeit nicht zu beeinträchtigen, beginnen die Stadtwerke die Arbeiten dort erst im Januar 2018. Ab dann entfällt die rechte Fahrspur der Kurfürstenstraße in Richtung Steeler Straße.