„Erste Hilfe schon für Kinder“

Kinder machen eine Erste-Hilfe-Übung

Stadtwerke Essen unterstützen DRK-Aktion für Grundschüler

Stadtwerke Essen unterstützen DRK-Aktion für Grundschüler

Kinder können und wollen schon sehr früh anderen Menschen helfen. Darum führt sie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bereits im Grundschulalter an die Grundbegriffe der Ersten Hilfe heran. Die Stadtwerke Essen unterstützen in diesem Jahr erstmals die DRK-Aktion „Kinder helfen Kindern“ – und das in 20 Essener Grundschulklassen.

Los ging die Aktion in der Klasse 3c der Schule am Reuenberg in Essen-Dellwig. Projektleiter Ralf Frede, seit vielen Jahren ehrenamtlicher Helfer beim Kreisverband Essen des DRK, fragt die Kinder zu Anfang der dreistündigen Unterrichtseinheit nach typischen Unfallsituationen im Alltag. Die Antworten der Drittklässler kommen ohne Zögern. Sie kennen Gefahren im Haushalt, in der Schule und im Straßenverkehr. Bei den typischen Wundarten benennen die Jungen und Mädchen die Unterschiede zwischen Schnitt-, Schürf, Brand- und Quetschwunden. Klassenlehrerin Astrid Stratmann erinnert sich an kleine und große Unfälle. Häufiger kommt es zu kleinen Schürfwunden nach Stürzen. aber auch Beinbrüche gehören, wenn auch selten, zum Schulalltag. Doch es geht nicht darum, Angst zu machen, unterstreicht Ralf Frede: „Die Kinder sollen ein geschärftes Sicherheitsbewusstsein entwickeln. Damit wird Eigenverantwortung und Eigenkontrolle auf der Basis eines Wissens um das Risiko und einer realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten ermöglicht.“

Alles ausprobieren

Nach ein wenig Theorie wird der Unterricht schnell praktisch. „Verletzte“ werden mit Decken versorgt. Vom Fingerpflaster arbeiten sich die Kinder langsam bis zum Kopfverband vor. Zuerst zeigt der DRK-Experte wie es geht, dann dürfen die Kinder selbst alles ausprobieren. Mit Begeisterung legen sie Verbände an, lernen Dreieckstücher und Kompressen kennen. Besonders spannend sind die Kopfverbände. Von manchen Verbänden möchten sich die Kinder gar nicht mehr trennen. Natürlich dürfen sie das Material mit nach Hause nehmen, um es ihren Eltern zu zeigen. Nach drei Unterrichtsstunden erhält jeder frisch gebackene Junior-Helfer eine Urkunde. „Es ist toll, dass die Stadtwerke unsere Aktion unterstützen. Erfolgreiche Gesundheitserziehung sollte möglichst früh ansetzen. Die Kinder an den Essener Grundschulen jedenfalls profitieren von diesem Engagement“, freut sich Projektleiter Ralf Frede gemeinsam mit Kindern und Lehrerin.