Stadtwerke reparieren Wasserleitung an der Heisinger Straße

Trinkwasserversorgung der Haushalte nicht betroffen

Zu zwei Wasserrohrbrüchen in Heisingen rückten die Stadtwerke Essen am Samstag, 16. Juni, aus. Über eine defekte Wasserversorgungsleitung trat auf der Heisinger Straße in Höhe der Hausnummern 334 (Höhe Elsaßstraße) und 360 Wasser aus. Weil die Rohre unterhalb der Fahrbahn liegen, wurde die Straße für den Verkehr zunächst in Richtung Stadtwald gesperrt. Als sich zeigte, dass im Bereich der Einmündung Elsaßstraße bereits große Teile der Fahrbahn unterspült waren, wurde dort eine Vollsperrung nötig.

Der Rohrbruch hat keine Auswirkungen auf die Trinkwasserversorgung der umliegenden Haushalte: Die Anlieger werden weiterhin über ihre Hausanschlüsse versorgt.

Umleitung über Frankenstraße, Wuppertaler Straße und Petzelsberg

Betroffen ist eine Versorgungsleitung mit einem Durchmesser von rund 50 Zentimetern. Aktuell bereiten die Stadtwerke die Reparaturen zweier Rohrstücke vor. „Die Rohre liegen in gut zwei Metern Tiefe unterhalb der Fahrbahn“, erklärt Dirk Pomplun, Sprecher der Stadtwerke Essen. „Damit wir an den betroffenen Stellen arbeiten können, müssen wir uns erst einmal über zwei offene Baugruben Zugang verschaffen.“

Am Dienstagabend soll dann die Sanierung beginnen. Damit die Heisinger Straße möglichst schnell wieder uneingeschränkt befahrbar ist, arbeiten die Stadtwerke bis in den Mittwochmorgen hinein. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Baugruben verfüllt, die Fahrbahnoberfläche wiederhergestellt und Markierungen erneuert. „Der Straßenbau ist zwar der letzte Schritt, nimmt aber noch einmal Zeit in Anspruch“, sagt Pomplun. So muss etwa die neue Teerschicht zwei Tage auskühlen, bevor die ersten Autos wieder darüber fahren können.

Die Sperrung soll voraussichtlich in zwei Wochen wieder aufgehoben werden. Bis dahin können Autofahrer über die Frankenstraße, die Wuppertaler Straße und den Petzelsberg ausweichen. So kann der Bereich großzügig umfahren und der Verkehr in den Anwohnerstraßen entlastet werden. Die Beschilderung der Umleitungswege wird entsprechend angepasst. Für Fußgänger ergeben sich keine Einschränkungen.

Downloads

Pressemitteilung (PDF) 171 KB