Stadtwerke Essen besuchen die kleine Seejungfrau Mira

Theaterstück mit der Seejungfrau Mira

Seit 150 Jahren versorgen die Stadtwerke Essen die Menschen dieser Stadt mit Trinkwasser, dem Lebensmittel Nr. 1. Um dieses Thema den Kindern auf spielerische Weise ins Bewusstsein bringen zu bringen, lud jetzt das Unternehmen zu Aufführungen der Geschichte „Die kleine Seejungfrau Mira" ein.

So begaben sich die kleinen Energiebündel der Bischof-von-Ketteler-Schule auf den Meeresgrund, denn das Theater Zebula verwandelte ihre Turnhalle in eine Unterwasserwelt. Dort begegneten sie der Seejungfrau Mira, die so schrecklich neugierig ist auf die Welt über der Oberfläche. Denn sie hat gehört, dass Menschen und Kühe mit seltsamen Geräten, die sich „Beine" nennen, dort umherlaufen. Besonders gern möchte sie einmal die Sonne sehen. So wendet sie sich an die Unterwasserhexe, die ihr dabei hilft, an die Oberfläche zu gelangen.

Übrigens liebt die Unterwasserhexe nicht nur schwarze Zähne sondern auch ihre besonderen „Hexen-Schokies" über alles: WC-Spülsteine, die nicht ins Wasser gehören, denn für Menschen sind sie nicht bekömmlich.

Da Miras bester Freund, das Seepferdchen Mirko, alleine zurück bleibt, will Mira zurück ins Meer. Zwar tauchen hierbei Schwierigkeiten auf, aber beim Mitmach-Theater Zebula dürfen die Kinder Mira helfen, den richtigen Weg zu finden.