Hitzerekord: Trinken, trinken und noch mal trinken

Logo Refill-Station

Kostenlose Erfrischung bei den Stadtwerken Essen dank Refill

In dieser Woche erwarten wir erneut eine Hitzewelle mit Spitzenwerten. Meteorologen prognostizieren sogar einen eventuellen Hitzerekord. Bei Temperaturen knapp unter 40 Grad müssen wir besonders auf unseren Körper und seine Bedürfnisse achten. Trinken sollte an diesen Tagen also oberste Priorität haben.

Viel hilft viel

„Es ist wichtig, dass wir unser Trinkverhalten den Temperaturen anpassen. Frei nach dem Motto: Viel hilft viel“, weiß Dirk Pomplun, Pressesprecher der Stadtwerke Essen. „Und was eignet sich da besser als frisches Trinkwasser aus der Leitung.“

Das gibt es dank des Refill-Netzwerkes an verschiedenen Stationen in Essen kostenlos. An insgesamt 22 Standorten in Essen kann man sich frisches Trinkwasser zapfen. Gratis und bei Bedarf sogar mit Kohlensäure. Und unnötiger Plastikmüll entsteht dabei auch nicht. Denn gezapft wird das frische Nass in ein selbst mitgebrachtes Gefäß. 

Stadtwerke Essen sind Teil des Refill-Netzwerkes

Überall da, wo ein blauer Tropfen mit den Worten „Refill Station“ zu sehen ist, kann man sich kostenfrei mit frischem Trinkwasser versorgen. So auch im Kundenzentrum der Stadtwerke Essen an der Rüttenscheider Straße 27-37. Durstige Bürger können sich hier ganz einfach während der Geschäftszeiten der Stadtwerke an der Pforte im Eingangsbereich melden und sich dann etwas vom kühlen Nass abfüllen. Gezapft werden kann hier montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr.

Trinkwasserversorgung auch an heißen Tagen gesichert 

„Bei Hitzewellen, wie wir sie zuletzt Mitte/Ende Juni hatten, können wir einen leichten Mehrverbrauch verzeichnen“, so Pomplun. „So haben die Essener an den heißesten Tagen im Juni rund 30.000 Kubikmeter Wasser mehr pro Tag verbraucht. Das stellt das Verbundwasserwerk in Essen-Überruhr aber vor keine Probleme. Auch die nun anstehenden Temperaturen führen zu keinen Versorgungsengpässen.“

Leitungswasser überzeugt

Frisches Trinkwasser steht uns in Essen in hochwertiger Qualität zur Verfügung. Und dass Leitungswasser eine echte Alternative zum Wasser aus der Flasche ist, bestätigte kürzlich auch die Stiftung Warentest. Ein weiteres Argument an diesen heißen Tagen: Der Kran ist in der Wohnung und das lästige Kistenschleppen entfällt.