Engagement für den Gewässerschutz

Die Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr (AWWR)

Nicht nur die Stadtwerke Essen allein kümmern sich um die Reinhaltung des Wassers an der Ruhr. In der Arbeitsgemeinschaft der Wasserwerke an der Ruhr (AWWR) haben sich Wasserversorgungsunternehmen entlang der Ruhr – vom Sauerland bis nach Mülheim an der Ruhr – freiwillig zusammengeschlossen und setzen sich gemeinsam für den Gewässerschutz ein. Die Stadtwerke Essen sind Mitglied der AWWR.

Gewässerschutz für die Ruhr

Die AWWR versorgt in Summe rund 4,5 Mio. Menschen, Gewerbe und Industrie an der Ruhr mit Wasser. Sie setzt sich für den Schutz des Gewässers als Basis für eine natürliche Trinkwasseraufbereitung an der Ruhr ein. Im Sinne des vorbeugenden Gewässerschutzes steht für die AWWR der Lebensraum Ruhr im Mittelpunkt.

Bereits seit 1992 betreibt die AWWR unter anderem landwirtschaftliche Kooperationen, um den Eintrag von Nitrat und Pflanzenschutzmitteln in die Ruhr und ihre Nebenflüsse zu minimieren. Vor diesem Hintergrund investiert die AWWR jährlich ca. 260.000 € in den Umwelt- und Gewässerschutz auf Basis landwirtschaftlicher Kooperationen. Neben konkreten Förderbausteinen, wie z.B. der Förderung bestimmter gewässerschonender Gülleausbringungsverfahren, werden insbesondere die Kosten für die landwirtschaftliche Beratung durch die Landwirtschaftskammern Westfalen-Lippe und Rheinland übernommen.