Zum Hauptinhalt springenLinks zur Barrierefreiheit

Ihr Bauwasser-Anschluss in Essen

Ob für Mörtel, Beton, Spachtelmasse oder die Säuberung von Bauwerkzeugen: Hausbau braucht Wasser. Wir bieten Ihnen zwei Varianten des Bauwasser-Anschlusses. Abwassergebühren entstehen Ihnen während der Bauphase nicht. Sie können wählen zwischen:

 

 

Kontakt

Peter Haake
0201 / 800-1678

1. direktem Bauwasser-Anschluss

Wir verlegen den Anschluss bis an Ihre Grundstücksgrenze. Dort sollte sich ein Wasserzählerschacht oder eine sonstige geeignete Übergabestelle befinden. Ist die Bauphase abgeschlossen, demontieren wir den Anschluss wieder.

So gehen Sie vor:

  • Sie senden uns den Antrag auf Herstellung eines Bauwasseranschlusses und Bereitstellung eines Bauwasserzählers
  • Wir erstellen für Sie ein persönliches Angebot.
  • Nach Eingang des von Ihnen unterzeichneten Angebotes erhalten Sie von uns eine Auftragsbestätigung.
  • Damit wir Ihnen einen Bauwasserzähler zur Verfügung stellen können, benötigen wir von Ihnen den Antrag zur Inbetriebsetzung einer Bauwasserinstallation, der von einem konzessionierten Installationsunternehmen ausgefüllt werden muss. Dies ist notwendig, da es bei unsachgemäßen Anschlüssen von Bauwasserinstallationen zu Verunreinigungen im öffentlichen Netz kommen kann. Aus diesem Grund sind Sicherheitseinrichtungen, unter anderem gemäß DIN 1717, vorzusehen.
  • Zusätzlich benötigen wir von Ihnen den ausgefüllten Wasserlieferungsvertrag für Bauwasser.
  • Der direkte Bauwasser-Anschluss kann Ihnen später auch als Hausanschluss dienen, indem vorhandene Leitungen zu dauerhaften Anschlüssen umgebaut werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Bauherrenmappe.

2. Standrohr zur Miete

Wir können Ihnen ein Standrohr der Stadtwerke Essen mit Wasserzähler ausleihen. Dazu sollte sich ein Hydrant in der Nähe des Baugrundstücks befinden.

Nehmen Sie mit dem Standrohr-Verleih Kontakt auf. Wir informieren Sie über alles Nötige.

Nach oben