Zum Hauptinhalt springenLinks zur Barrierefreiheit

Die Geschichte der Stadtwerke Essen

Die Stadtwerke Essen sind ein traditionsreiches Unternehmen und sorgen seit mehr als 150 Jahren für Strom und Gas in Essen. Wie alles anfing und was sie im Laufe der Jahre bei uns entwickelt hat, können Sie hier nachlesen:

1854 bis heute

  1. Ein ganz besonderes Jubiläum

    Seit nunmehr 150 Jahren versorgen die Stadtwerke Essen die Bürger unserer Stadt mit Trinkwasser und Gas. 2017 feiert das Essener Traditionsunternehmen sein besonderes Jubiläum.

  2. "Gemeinsam bringen wir unsere Stadt zum Leuchten"

    Anfang 2016 starten die Stadtwerke Essen ihre Stromkampagne mit dem Slogan „Gemeinsam bringen wir unsere Stadt zum Leuchten“. Gemeinsam mit den Stadtwerken und der eingebauten Wechselspende von EssenStrom kann jeder Neukunde etwas Gutes tun.

  3. Auszeichnung der Kundenzufriedenheit

    Seit dem 01. Januar 2014 ist Dr. Peter Schäfer kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Essen. Er folgt auf Dr. Bernhard Görgens, der nach über elf Jahren an der Spitze des Unternehmens und nach Ablauf seines Vertrages, aus dem Unternehmen ausscheidet. Im August 2014 werden die Stadtwerke Essen zum ersten Mal von der TÜV SÜD Service Management GmbH mit dem Siegel "TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit" ausgezeichnet.

  4. Neuer Markenauftritt "Wir sind Zuhause"

    Seit Ende 2013 präsentieren sich die Stadtwerke Essen im frischen Gewand. Mit ihrem neuen Markenauftritt spiegeln die Stadtwerke seit Dezember 2013 nicht nur den Wandel zu einem modernen und zukunftsorientierten Unternehmen wider, sondern drücken damit auch die tiefe Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt Essen aus.

  5. Pilotprojekt Strom

    Erstmalig können Essener Haushalte neben Wasser und Erdgas auch ihren Strom von den Stadtwerken beziehen. Wegen der positiven Resonanz wird Klaro!-Strom ein fester Bestandteil der Klaro!-Produktpalette.

  6. Unternehmensgründungen in Kooperation

    In den Jahren 2006 und 2007 gründen die Stadtwerke Essen gemeinsam mit anderen Stadtwerken und Versorgungsgesellschaften zwei weitere Unternehmen.

  7. Beteiligung an Unternehmensgründungen

    Im Jahr 2003 sind die Stadtwerke Essen an der Unternehmensgründung der Wassergewinnung Essen GmbH und der infralogistik ruhr GmbH beteiligt.

  8. Stadtwerke Essen übernehmen die Erdgas- und Wasserversorgung für Kettwig.

    Genau drei Jahre später übernehmen die Stadtwerke die stadtweite Abwasserentsorgung von der Stadtverwaltung Essen. Im Zuge dessen wird das Eigentum am städtischen Kanalnetz auf die neu gegründete Entwässerung Essen GmbH (EEG) übertragen.

  9. 125-jähriges Jubiläum der Stadtwerke Essen

    Die Stadtwerke zählen derzeit 740 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  10. Übernahme des Hafenbetriebs durch die Stadtwerke Essen

    Bis dato wurde der Hafen Essen als Eigenbetrieb geführt. Durch einen Einbringungsvertrag vom 11. Juni übernehmen die Stadtwerke Essen den Betrieb des Hafens.

  11. Wasseraufbereitungsanlage Überruhr

    Am 21. April 1980 findet die Grundsteinlegung für die Wasseraufbereitungsanlage Überruhr statt. Der zweijährige Probebetrieb der Anlage endet 1985.

  12. Namensänderung in Stadtwerke Essen

    Durch Beschluss des Rates der Stadt vom 25. Oktober 1978 erfolgen die Änderung der Betriebssatzung und die Änderung des Namens in Stadtwerke Essen. Die Satzung tritt am 4. November in Kraft.

  13. Zusatzvertrag mit der Essener Ruhrgas AG

    Unter der Ratsdrucksache 2279 vom 15. November stimmt der Rat der Stadt Essen am 11. Dezember einem Zusatzvertrag mit der Essener Ruhrgas AG zu, Erdgas in das Netz der Stadtwerke Essen einzuspeisen.

  14. Wiederaufbau der Gasversorgung und Ausbau der Wasserversorgung

    Im Jahr 1945 ist die Gasversorgung in Essen wegen erheblicher Schäden, die während des Zweiten Weltkriegs entstanden sind, zeitweilig unterbrochen. Zum Jahresende ist die Versorgung jedoch wiederhergestellt. Der komplette Wiederaufbau ist 1951 weitgehend abgeschlossen.

  15. Hafenbetrieb und Verfügung über fünf Pumpwerke

    Ende 1930 ist der Scheibengasbehälter (MAN-Behälter) am Reckhammerweg fertiggestellt sowie Teile des Essener Hafens. Der Hafenbetrieb nimmt 1934 seine Geschäfte auf und ein Anschlussvertrag mit der Reichsbahn wird geschlossen.

  16. Fertigstellung des neuen Gaswerks

    Die Fertigstellung des neuen Gaswerks mit einer Tagesleistung von 32.000 Kubikmetern folgt im Jahr 1901.

  17. Fünf-Millionen-Grenze überschritten

    Das Wasserrohrnetz hat mittlerweile eine Länge von über 65 Kilometern. Die Wasserförderung beträgt aktuell 5.032.005 Kubikmeter. Erstmals ist damit die Fünf-Millionen-Grenze überschritten.

  18. Übernahme der Wasserversorgung von Altenessen

    1878 wird die Wasserversorgung von Altenessen übernommen. 1884 ist der Wasserturm Steeler Berg fertiggestellt. 1887 werden Verträge über Wasserlieferungen mit den Gemeinden Rellinghausen und Steele geschlossen. Ein entsprechender Vertrag mit der Stadt Steele schließt sich ein Jahr später an. 

  19. Gründung der Borbecker Gas-Aktiengesellschaft

    Das Werk der Borbecker Gas-Aktiengesellschaft geht in Betrieb. Später benennt man die Gesellschaft in AG für Licht, Kraft und Wasserversorgung um.

  20. Steigender Wasserkonsum und Ausbau der Wasserversorgung

    Im Jahr 1868 ist der Wasserkonsum von 17.448.640 Kubikfuß auf 24.940.775 Kubikfuß gestiegen. Im Folgejahr beginnt die Gußstahlfabrik Fried. Krupp, Wasser aus dem öffentlichen Netz zu entnehmen. Dadurch steigt die Wasserabgabe weiter auf 930.027 Kubikmeter.

  21. Zusammenlegung des Gas-und Wasserwerks

    Am 2. März des Jahres beschließt die Stadtverordnetenversammlung die Zusammenlegung des Gaswerks und des Wasserwerks unter dem Namen Städtisches Gas- und Wasserwerk.

  22. Errichtung einer Kanalisation

    Die Stadtverordnetenversammlung genehmigt die Errichtung einer Kanalisation. Als siebte Stadt in Preußen und als erste Stadt im Ruhrgebiet legt Essen somit eine Kanalisation an. Der Hintergrund: Nach der Pockenepidemie grassiert in Essen die Cholera.

  23. Startschuss für das Städtische Wasserwerk

    Im Dezember des Jahres 1863 beschließt die Stadtverordnetenversammlung die Errichtung der zentralen Wassergewinnungsanlage. Der Startschuss für das Städtische Wasserwerk ist damit gefallen.

  24. Gründung der Aktien-Commandit-Gesellschaft

    Zur Leuchtgasversorgung der Gemeinden Horst, Freisenbruch und Königssteele sowie der Gemeinden der Bürgermeisterei Steele wird im Februar 1863 per Privatvertrag eine Kommanditgesellschaft gegründet. Die Gesellschaft trägt den Namen Aktien-Commandit-Gesellschaft unter der Firma Friedrich Scherenberg & Co. 

  25. Gründung der Gasaktiengesellschaft und Bau der Gasanstalt

    Zum Ende des Jahres 1854 gründen führende Kaufleute, vermögende Familien der Stadt Essen und Mitglieder des Gemeinderates die Gasaktiengesellschaft. Im Januar 1855 folgen die Gründung der Essener Gasgesellschaft und daraufhin der Bau der Gasanstalt auf dem Thurmfeld an der Rheinischen Straße. Die Gasanstalt geht 1856 in Betrieb.

Nach oben