Zum Hauptinhalt springenLinks zur Barrierefreiheit

Eine Fahrspur auf der Friedrichstraße für Erkundungsbohrungen gesperrt

Bohrungen dienen der Suche nach zwei alten Bergbauschächten

Ab morgen früh (07.04.) wird eine Fahrspur in Richtung Bottrop auf der Friedrichstraße gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen der Sachsenstraße und der Bert-Brecht-Straße. Gesucht wird nach zwei alten Bergbauschächten und mehreren Kohleflözen. Die Erkundungsbohrungen finden am Fahrbahnrand und in den Parkstreifen statt. Gebohrt wird bis in eine Tiefe von 30 Metern. Dazu ist schweres Gerät notwendig. Das Bohr­gerät und die dazugehörige Mannschaft benötigen daher entsprechend Platz und auch einen Sicherheitsbereich. Zahlreiche Autos und auch der Schwerlastverkehr nutzen die vierspurige Bundesstraße. Momentan geht man davon aus, dass die Bohrungen einen Zeitraum von fünf Wochen in Anspruch nehmen. Sollten Hohlräume in den geplanten Baustellenbe­reichen gefunden werden, dann wird es wohl länger dauern. Wie umfang­reich die in diesem Fall erforderlichen Verfüllarbeiten werden, kann man erst nach Auswertung der Erkundungsergebnisse sagen.

 

Stadt und Stadtwerke erkunden gemeinsam

Um die Einschränkungen für den Verkehr auf der wichtigen Süd-Nordver­bindung möglichst gering zu halten, erkunden die Stadt Essen und die Stadtwerke Essen gemeinsam den Untergrund. „Wir nutzen die jetzige noch verbleibende Ferienzeit und auch das geringere Verkehrsaufkommen, um die notwendigen Bohrungen durchzuführen", erläutert Dirk Pomplun, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Essen. Da auch auf dem alten WAZ-Gelände in absehbarer Zeit gebaut wird, werden dadurch auch Doppel­belastungen für die Verkehrsteilnehmer*innen vermieden. Alles steht unter der großen Überschrift „Projekt Bahnhofstangente“. Die Stadtwerke Essen erneuern auf diesem Teilstück ein altes Kanalrohr aus dem Jahr 1910. Die eigentlichen Kanalbaumaßnahmen werden zwar erst Anfang 2023 durchgeführt, aber die Planungen und Vorbereitungen haben bereits jetzt begonnen. Bei der Stadt Essen geht es um den Straßenausbau zwischen Hachestraße und Kruppstraße.

Zurück zur Übersicht

Nach oben