Baustelle auf der Schloßstraße fast fertig

Am kommenden Montag beginnen die Arbeiten an der Straßenoberfläche und am Parkstreifen. Nach rund 22 Monaten werden dann die Bauarbeiten an den Rohren für Abwasser, Wasser und Erdgas wie geplant abgeschlossen.

Nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen der

Stadtwerke Essen fehlt jetzt nur noch die Straßenoberfläche

 

Ende Juli 2018 begannen die umfangreichen Leitungserneuerungen in der Schloßstraße und Fürstäbtissinstraße. Seitdem wurden Rohre mit einer Gesamtlänge von 750 Metern erneuert. Mit 500 Metern hatten die neuen Kanalrohre mit einem Durchmesser von bis zu 60 Zentimetern den größten Anteil daran.

Gleichzeitig erhielten rund 90 Häuser auch neue Hausanschlüsse. „Trotz der umfangreichen Bauarbeiten, konnten wir den Zeitplan einhalten. Jetzt fehlt eigentlich nur die Straßenoberfläche“, so Dirk Pomplun, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Essen. „Parallel zu den Straßenbauarbeiten müssen wir an einer Stelle noch eine Wasser­leitung an das vorhandene Wasserrohrnetz anschließen. Das geschieht aber gleichzeitig und behindert die anderen Arbeiten nicht“, so Pomplun weiter.

Ab Montag wird die Straßenoberfläche auf der Schloßstraße erneuert

Die Parkverbotsschilder stehen schon, damit ab Montag die Arbeiten an der Straßenoberfläche und am Parkstreifen beginnen können. Dazu wird die Schloßstraße für zwei Wochen nur in eine Richtung zu befahren sein. Vom Rabenhorst können dann Autos und Busse nur noch in Richtung Bahnhof Borbeck fahren. Vom Bahnhof kommend ist eine Umleitung ausgeschil­dert. Damit der Verkehr nach wie vor in eine Richtung fließen kann, beginnen die Fräsarbeiten und die Asphaltierung der Straßenoberfläche ab Montag (27.04.2020) auf der Straßenseite mit den ungeraden Haus­nummern. Dann werden die Bauarbeiten auf die andere Straßenseite verlegt. In der darauffolgenden Woche (ab 04.05.2020) ist somit dann die Fahrbahn mit den geraden Hausnummer dran. Von der Hausnummer 132 bis zur Hausnummer 166 erhält die Schloßstraße auf ganzer Straßenbreite eine neue Oberfläche. In den Bereichen davor und dahinter wird der Straßenbelag auf Breite der Baugruben erneuert. Bauern und Garten­besitzer wünschen sich aktuell ordentliche Regenfälle, Straßenbauer lieben trockenes Wetter. Nur wenn es nicht zu stark regnet, kann der neue Asphalt aufgebracht werden. Derzeit gehen die Stadtwerke Essen davon aus, dass die abschließenden Arbeiten pünktlich beendet werden können.